Sa, 18. November 2017

Außer Lebensgefahr

17.02.2009 15:56

Buben löschten ihre Oma - 73-Jährige gerettet

Dem Tode entronnen! Dank der Kunst der Ärzte im Linzer Unfallkrankenhaus konnte eine Pensionistin aus Steyr gerettet werden. Die 73-jährige Oma wurde am Dreikönigstag beim Anzünden der Christbaumkerzen zur brennenden Fackel, ihre Enkelsöhne löschten sie. Nach sechs Wochen ist sie aus dem Koma erwacht und außer Lebensgefahr.

Großes Aufatmen bei den Angehörigen und vor allem bei den Enkelsöhnen Stefan (11) und Florian (9). Vor deren Augen ging Oma Frieda R. beim Anzünden der Christbaumkerzen in Flammen auf, als eine Kerze umfiel und ihre Schürze entfachte. Doch die Buben reagierten großartig und löschten die brennende Großmutter mit einer Decke.

Lebensgefährliche Verletzungen
Lebensgefährlich verletzt kam sie ins UKH. Dort war sie in besten Händen. Ein zwölfköpfiges Ärzteteam unter Leitung von Anästhesie-Primar Nadjdat Ghazwinian und den Unfallchirurgen Herbert Haller und Walter Dehmer machten die schlechten Prognosen hinsichtlich ihrer Überlebenschance zunichte. Nach 40 Operationen ist die Großmutter wieder ansprechbar und kann in drei Wochen das Spital wieder verlassen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden