Fr, 24. November 2017

Großbrand

17.02.2009 15:06

Autowerkstatt in Seewalchen in Flammen

Dienstag früh ist in einer Autowerkstatt in Seewalchen im Bezirk Vöcklabruck ein Großbrand ausgebrochen. Die Werkstätte stand in Vollbrand, acht Feuerwehren waren eineinhalb Stunden lang im Einsatz. Brandursache war vermutlich ein defekter Nachtspeicherofen. Es gab keine Verletzten.

Alarm geschlagen hatte eine 27-Jährige, die in dem Betrieb einen "Schnuppertag" absolvierte. Ihr war aufgefallen, dass ein Stromausfall Licht und Computer im Büro lahmgelegt hatte. Sie drehte sich um und bemerkte, dass der angrenzende Werkstättenteil bereits in Flammen stand. Sie alarmierte ihre Kollegen und rief die Feuerwehr.

Angestellte versuchten, die Flammen mit Handfeuerlöschern unter Kontrolle zu bringen - vergebens, starker Rauch machte weitere Löschversuche unmöglich. Ein Angestellter schaffte es noch, eine Gasflasche aus der Gefahrenzone zu bringen.

Werkstatt in Vollbrand
Als die Feuerwehr eintraf, stand die Werkstatt in Vollbrand - gelagerte Autositze und Airbags gaben den Flammen Nahrung. Nach etwa eineinhalb Stunden war der Brand schließlich gelöscht.

Das Landeskriminalamt Oberösterreich erforscht derzeit die Brandursache, vermutet wird ein defekter Nachtspeicherofen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden