Mo, 21. Mai 2018

Alarmierende Zahl

12.02.2009 10:57

87 Stunden Online-Pornos pro Jahr

Britische Teenager bringen im Durchschnitt 87 Stunden im Jahr dafür auf, sich im Internet Pornos anzuschauen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Marktforschungsinstituts OnePoll unter mehr als 1.000 Jugendlichen im Alter von 13 bis 15 Jahren zu deren Surfgewohnheiten.

Fast ebenso viel Zeit verbringen die Teenager demnach auf Websites, die sich mit Themen wie kosmetischer Schönheitschirurgie, Abnehmen oder Familienplanung und Schwangerschaft befassen. Insgesamt surfen die Jugendlichen laut Studie jede Woche 31 Stunden durchs Web.

Ganz hoch im Kurs britischer Jugendlicher stehen soziale Netzwerke wie Facebook oder MySpace, wo sie sich wöchentlich fast vier Stunden mit Freunden und anderen Nutzern austauschen. Sehr viel Zeit wird mit knapp über drei Stunden auch in die Hausarbeiten-Recherche investiert, jeweils zwei Stunden pro Woche verbringen die Teenager in virtuellen Chaträumen und auf Online-Videoplattformen wie YouTube.

Bald darauf folgen virtuelle Welten (1:55 h), Online-Shopping (1:49 h), das Herunterladen von Musik (1:40 h), Web-Pornos (1:40 h), Websites zum Thema Abnehmen (1:35 h) und Familienplanung (1:32 h), Auktions-Seiten à la eBay (1:28 h) und Websites über kosmetische Schönheitschirurgie (1:08 h).

"Die Untersuchung zeigt auf alarmierende Art und Weise, dass sich Jugendliche in Folge des Alltagsstresses mit einer Vielzahl von Themen auseinandersetzen müssen, und dafür lieber das Internet als ihre Eltern um Rat fragen", sagt Ellie Puddle, Marketingdirektorin des Softwareunternehmens CyberSentinel, in dessen Auftrag die Umfrage durchgeführt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden