Di, 17. Oktober 2017

Endlich fixe Jobs

30.01.2009 15:57

Ars Electronica Center stellt Freie Mitarbeiter an

Das Linzer "Museum der Zukunft" Ars Electronica Center will den kurz vor der Eröffnung seiner großzügigen Erweiterung zum Jahreswechsel entstandenen Wirbel um die Dienstverhältnisse der Mitarbeiter bereinigen. Der Aufsichtsrat hat in seiner jüngsten Sitzung eine neue Betriebsvereinbarung beschlossen, zudem sollen zahlreiche bisherige Freie Mitarbeiter angestellt werden. Das gab der Aufsichtsratsvorsitzende der Ars Electronica GmbH, der Linzer Vizebürgermeister Erich Watzl (V), nach der Sitzung bekannt.

Die Veränderung der Dienstverhältnisse soll bereits per 1. Februar eintreten. Damit sinke die Zahl der Mitarbeiter von insgesamt 223 auf 203. Der Grund für die Reduktion liege in strukturellen Anpassungen sowie im Auslaufen zeitlich befristeter Projekte. Allerdings sollen in den kommenden Wochen wieder planmäßig zusätzliche Mitarbeiter aufgenommen werden. Darüber hinaus werde die Ars Electronica Linz GmbH temporär weiteres Personal beschäftigen, unter anderem für das Projekt "80+1" im Rahmen von Linz Europäische Kulturhauptstadt 2009 sowie für das Ars Electronica Festival.

Neue Betriebsvereinbarung
Für die neuen Angestellten und die bisherigen soll eine neue Betriebsvereinbarung gelten, um gleiche Rahmenbedingungen für alle zu schaffen. Die Betriebsvereinbarung ist von Geschäftsführung und Betriebsrat unterzeichnet worden. Der Aufsichtsrat war schon Anfang 2008 von den Problemen rund um die Dienstverhältnisse informiert worden. Es war die Rede von gerichtlichen Klagen mehrerer Mitarbeiter. Anfang Dezember hatte der kaufmännische Leiter den Hut genommen. Der künstlerische Leiter Gerfried Stocker hatte in seiner Karriere damit schon mit dem fünften kaufmännischen Chef zusammengearbeitet. Kurz vor Weihnachten ist der Welser Unternehmensberater Diethard Schwarzmair (53) für die Funktion interimistisch, von 1. Jänner bis 30. Juni 2009, bestellt worden.

Schwarzmair gab auf Anfrage bekannt, dass die Geschäftsführung jetzt nach den jüngsten Personalmaßnahmen den bisherigen Finanzplan für 2009 überarbeite. Er soll in der Sitzung des Aufsichtsrates Anfang März zur Beschlussfassung vorgelegt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden