Fr, 24. November 2017

Kids auf der Straße

22.01.2009 13:59

Kein Geld für Jugend-Notschlafstelle

108 Jugendliche waren in einem Zeitraum von neun Monaten in den Bezirken Gmunden und Vöcklabruck obdachlos. Für Notschlafstellen erteilte das Land aus budgetären Gründen eine Absage.

"Eine Notschlafstelle für obdachlose Männer und Frauen bietet etwa die Wohnungshilfe 'Mosaik' in Vöcklabruck. Für Jugendliche jedoch fehlt ein solches Angebot im Bezirk, genau wie in Gmunden. Wir müssen die betroffenen Jugendlichen in die Einrichtung 'Ufo' nach Linz schicken", bedauert Stefan Hindinger von "Mosaik".

Bedarfserhebung und Konzept
Um der Situation gegenzusteuern, haben neben Mosaik Einrichtungen wie Streetwork, Bewährungshilfe und Jugendzentren aus den beiden Bezirken über ein Jahr an einem Konzept und einer Bedarfserhebung gearbeitet. "108 Obdachlose zwischen 18 und 25 waren das Ergebnis", so Hindinger. Scheinbar nicht genug - denn nach der Präsentation beim Land kam die Absage. "Eine Jugend-Notschlafstelle ist 2009 bis 2010 aus budgetären Gründen nicht möglich", so die Antwort der Jugendwohlfahrtsabteilung.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden