Di, 21. November 2017

Sicherheitsgefühl

15.12.2008 14:23

Ordnungswache für Wels in Planung

Eine Ordnungswache, wie es sie schon in Graz oder Tulln gibt, soll ab dem Frühjahr auch das Sicherheitsgefühl der Welser heben. Ein achtköpfiges Team, das der Stadt unterstellt ist, werde primär im Zentrum in Gruppen präventiv unterwegs sein, kündigte Bürgermeister Peter Koits (SPÖ) am Montag an.

Gerade in den vergangenen zwei, drei Jahren habe sich die Bevölkerung immer weniger sicher gefühlt, berichtete Koits. Vandalenakte, Belästigungen durch Lärm und damit verbundene Beschwerden von Anrainern hätten zugenommen. Der Personalstand der Polizei sei zudem in den vergangenen Jahren von 213 auf 174 gesunken, so der Bürgermeister. Die Exekutive habe sehr viel Verwaltungsarbeit zu leisten, Fuß-Streifen seien in nicht mehr in dem selben Ausmaß wie früher wahrnehmbar.

"Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit"
Unter dem Motto "Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit" wird daher unter Mitwirkung der ÖVP eine neue Wache installiert. Einer Forderung der FPÖ komme man damit nicht nach, erklärte Koits. Den Freiheitlichen seien private Sicherheitsdienste vorgeschwebt. "Das lehne ich strikt ab", betonte der Bürgermeister. Mit einem der Stadt unterstellten Team habe man mehr Handhabe.

Ausschreibung läuft
Derzeit läuft die Ausschreibung, mit der Ausbildung soll im Februar begonnen werden. Koits hofft hier auf die Unterstützung der Polizei, auch in Zukunft soll es Kooperationen geben. Der Ordnungswache werden neben dem Büro ein Auto, zwei Fahrräder, Handys und Digitalkameras sowie Uniformen zur Verfügung gestellt. Der Aufwand für Ausrüstung werde rund 40.000 Euro ausmachen, so Koits. Die jährlichen Kosten bezifferte er mit etwa 280.000 Euro.

Hoffen auf Unterstützung von Bund und Land
Man werde sich bemühen, Förderungen von Bund und Land zu erhalten, kündigte der Bürgermeister an. Da auch größere Wohnanlagen betreut werden sollen, erwartet sich das Stadtoberhaupt zudem von deren Trägern eine entsprechende finanzielle Unterstützung. Eine Aufstockung des Personalstandes sei dann auch möglich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden