Di, 22. Mai 2018

Schwarzes Schaf

30.09.2008 08:58

Priester steht wegen 101 Straftaten vor Gericht

Im deutschen Freiburg muss sich seit Montag ein katholischer Priester vor Gericht verantworten - wegen sage und schreibe 101 Straftaten! Die Staatsanwaltschaft legt dem 39-Jährigen Erpressung, Betrug, Untreue, Nötigung und Körperverletzung zur Last.

Der Geistliche soll 2003 und 2004 mit unwahren Angaben unter anderem zwei Darlehen von der Erzdiözese Freiburg über insgesamt 120.000 Euro und weitere 9.000 Euro von einer Freiburger Pfarre erschlichen haben. Außerdem erschwindelte sich der vom rechten Weg abgekommene "Gottesmann" demnach mit falschen Angaben Ende 2005 zwei Spenden über jeweils 4.000 Euro.

Weitere Straftaten wirft die Anklage dem Priester im Zusammenhang mit einer seit 2003 währenden Beziehung zu einer Frau vor, die er in seiner Eigenschaft als Pfarrer kennengelernt habe. Diese Beziehung sei durch Geldforderungen sowie verbale und körperliche Aggressionen des Angeklagten geprägt gewesen.

Allein in diesem Zusammenhang legt die Staatsanwaltschaft dem Geistlichen 46 Delikte zur Last, darunter Körperverletzungen und räuberische Erpressung. Für den Prozess sind sechs weitere Verhandlungstage bis zum 17. Oktober anberaumt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden