So, 27. Mai 2018

Speicher gesucht

19.09.2008 14:45

Wird "sauberer" Strom bald in Stauseen gelagert?

Kärnten ist für die Energiegewinnung durch Windkraft bis auf wenige Ausnahmen ungeeignet. Der Windkraftboom in Europa könnte dennoch Kärntner Energiekonzerne "befeuern": Da es noch keine ausgereiften Speichermöglichkeiten gibt, soll der "saubere" Strom künftig in heimischen Stauseen gelagert werden.

Europas Windräder erzeugen eine Leistung von 50.000 Megawatt. Das ist nur ein geringer Anteil an der gesamten Stromerzeugung, der jedoch bis zum Jahr 2030 versechsfacht werden soll. In Kärnten gibt es außer am Plöckenpass und auf der Weinebene kaum Windräder. "Das südlichste Bundesland ist aufgrund der geografischen Lage für diese Technologie eher ungeeignet", wissen Experten.

Neue Speichermöglichkeiten gesucht
Dennoch soll Kärnten am Windkraftboom in Europa teilhaben. "Es werden zwingend Speichermöglichkeiten für die Energie gebraucht", berichtet Kelag-Vorstand Hermann Egger über das Ergebnis eines Energiekongresses in Paris. Bis neue Technologien entwickelt werden, denke man dabei in erster Linie an Speicherkraftwerke, wie es sie in Kärnten zum Beispiel auf der Koralpe und in der Fragant gibt.

In Form von Wasser zwischengespeichert
"Wind fällt nicht regelmäßig an. Wenn es einen Überschuss an Energie gibt, kann er in Form von Wasser zwischengespeichert werden", so Egger weiter, der darin einen Schritt auf dem Weg zur Energieunabhängigkeit Kärntens sieht. Es wird mit dem überschüssigen Windkraft-Strom einfach Wasser zurück in die Speicherseen gepumpt. Aus diesen kann dann bei Bedarf die derart gespeicherte Energie wieder "abgerufen" und genutzt werden.

von Thomas Leitner, Kärntner Krone und www.kaerntnerkrone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden