Mi, 22. November 2017

Linz09

16.09.2008 16:41

„Kulturhauptstadt des Führers“

"Es gibt kaum ein anderes Projekt, über das man so viel sprechen muss", sagte Hausherr Peter Assmann zur Eröffnung der Ausstellung "Kulturhauptstadt des Führers" im Linzer Schlossmuseum. Die Schau im Vorfeld zur Kulturhauptstadt sei "die Pflichtaufgabe eines Kulturlandes", so Landeshauptmann Pühringer. "Hitler hatte mit Linz viel vor, aber nichts wurde Realität und wir weinen dem auch keine Träne nach", stellte der Landeshauptmann fest und bekräftigt: "...wir haben uns der Vergangenheit zu stellen."

Die Ausstellungskuratorin Birgit Kirchmayr geht sehr erzählerisch an das Ausstellungsthema heran. Sie veranschaulicht zuerst die NS-Kulturpolitik in Linz und Oberösterreich. Sie dokumentiert die kulturpolitischen Pläne des Führers für Linz - die mit Ausnahme der Nibelungenbrücke, der Brückenkopfbauten und etwa 12.000 Wohnungen aber nicht realisiert wurden. Auch das Schlossmuseum selbst hat Geschichte: Hitler wollte es abreißen und seinen Alterswohnsitz an der Stelle bauen.

Der zweite Teil der Ausstellung widmet sich dem konkreten künstlerischen Leben im Gau Oberdonau: hier sieht man die Bildende Kunst jener Zeit, hier taucht man in die Rolle des Landestheaters und der Literatur ein. Eine dichte und würdige Form der Themenbewältigung, wie Linz09 Intendant Heller anerkennt. 

Kulturhauptstadt des Führers bis 22. März 2009: Di bis Fr 9 bis 18 Uhr, Sa/So/Fei 10 bis 17 Uhr geöffnet; Sonntagsführungen um 14 Uhr

Von Milli Hornegger, Oö. Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden