So, 27. Mai 2018

Motiv: Streitigkeiten

11.09.2008 18:56

Jugendliche zünden Auto an

Mit Hilfe des Überwachungsvideos eines Wohnhauses in Klagenfurt hat die Polizei zwei Brandstifter überführen können. Die beiden hatten das Auto eines 19-Jährigen angezündet; dabei hatte auch die Fassade des Hauses etwa abbekommen. Der Sachschaden beträgt an die 43.000 Euro. Ein Streit mit dem Opfer war das Motiv.

Ein 19-jähriger Lehrling aus Klagenfurt verträgt sich nicht besonders gut mit zwei 20-Jährigen. Er liegt mit dem Koch und dem Fleischverarbeiter schon seit langem im Streit.

Im August wollten die beiden ihrem Feind eins auswischen. Sie warfen mit einem Kugelstein die Seitenscheibe seines Mazda ein und flohen. Als das Opfer den Schaden bemerkte, stellte es sein Auto auf den überdachten Parkplatz der Wohnanlage.

Auto in Brand gesteckt
Doch es blieb nicht ruhig: Nur ein paar Stunden später kamen die beiden Widersacher wieder. Diesmal hatte einer der beiden ein Benzin-Öl-Gemisch mitgebracht. Das goss er in den Mazda und zündete es an. Der Pkw brannte völlig aus, auch die Hausfassade wurde erheblich beschädigt.

Video überführt Täter
Ein Überwachungsvideo zeigte - unscharf - die Täter. Die Polizei konnte es aber bearbeiten und schließlich die Brandstifter festnehmen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden