Mo, 18. Dezember 2017

In aller Stille

10.09.2008 14:42

Vierfachmutter wird in Pinsdorf beerdigt

Auch die Gemeinde Pinsdorf unterstützt den 43-jährigen Witwer und die vier kleinen Waisen. Still und im kleinen Rahmen wurde Izeta T. aus Pinsdorf zu Grabe getragen. Sie wurde nur 42 Jahre alt.

Die vierfache Mutter war nach der Geburt des Nesthäkchens im Gmundner Spital verblutet. Als Unterstützung für den Vater und Witwer sei geplant, dass die Oma der vier Buben aus Bosnien nach Pinsdorf kommt.

Viele wollen helfen
"Ich hoffe, dass es keine bürokratischen Probleme gibt, wenn die Oma länger bleiben will", sagt Pinsdorfs Bürgermeister Dieter Helms. Die Gemeinde fianziert einen Platz in der Krabbelstube für den zweitjüngsten Buben, der zwei Jahre alt ist. Von der Caritas kommt eine Familienhelferin. So soll der Witwer vor allem zeitlich entlastet werden. Er muss auch die Mutter ersetzten. Er hat so einen 24-Stunden-Job, 365 Tage im Jahr. "Bei vier Buben ist immer was los", fühlt der Bürgermeister mit Harald T. mit.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden