Di, 17. Oktober 2017

Schlimmer Betrug

09.08.2008 17:00

¿Hexe¿ zauberte Vermögen weg!

Der faule Zauber einer jungen „Hexe“ (27) brachte eine Innviertler Geschäftsfrau (49) und eine Arbeiterin (35) aus Vorchdorf bekanntlich um ein Vermögen von 560.000 Euro. Das Geld dürften die beiden nie wiedersehen: Die Verhaftete schweigt eisern beim Verhör im Rieder Gefängnis, wo die halbe Million Euro Beute ist.

Einzig ihre Taten gibt die Trickbetrügerin grundsätzlich zu. „Allerdings nur jene, die wir ihr beweisen können“, so LKA-Chef Dr. Rudolf Keplinger. Bei Nachfragen, ob es noch weitere Opfer gäbe, sagt die 27-Jährige nur: „Sonst nix!“

Die Chance ihrer Opfer, das Vermögen doch wieder zu sehen: Wenn die „Hexe“ im Hauptverfahren den Verbleib der Beute preisgibt, um Strafmilderung zu bekommen. Sie hat eine Vorchdorferin (35) auf der Straße angesprochen und ihr beim Handlesen 100.000 Euro herausgelockt. Eine gutgläubige Innviertlerin erleichterte sie gleich um 450.000 Euro, als sie allein durchs Beten einen Fluch abwenden wollte.

Um fast die gleiche Summe - 500.000 Euro - betrog bekanntlich der magisch-mystische Wunderheiler „Morton“ aus Waldzell in den vergangenen Jahren mit seiner Gattin 33 leichtgläubige Kunden. Im Februar des Vorjahres endete die Zauberei vor dem Rieder Gericht: sechs Monate Haft. Aber auch das Geld dieses „Wunderheilers“ blieb verschwunden. Seine Klientel reichte von Handwerkern, Hilfsarbeiterinnen bis zu Unternehmerinnen und zum Reitstallbesitzer.

„Die Opfer leiden unter ganz großen Ängsten“
Unglaublich! Durch faulen Zauber und Wahrsagen verloren zwei Frauen enormes Vermögen. Primar Werner Schöny nennt Hintergründe.

Wie kann man sich das überhaupt erklären, dass Leute solchen Betrügern so viel Geld in die Hände geben?
Bei den Opfern handelt es sich um Menschen, die unter ganz großen Ängsten leiden. Mit einem rationalen Denken ist das Verhalten natürlich nicht nachvollziehbar.

Die Täter gehen mit ausgeklügelten Tricks vor.
Sie haben eine enorme Überzeugungskraft und spielen mit der Angst und einem extremen Aberglauben. Ganz nach dem Motto: Wenn du das nicht tust, dann passiert das und das.

Wie würden Sie solche Betrüger beschreiben?
Es sind klassische Wahrsager. Hexen, die etwas Fremdes an sich haben. Sie haben ein gutes Gefühl, wer ihre Opfer sein können. Sie erkennen sie gleich und überzeugen sie dann. Das geht so weit, dass diese Leute alles hergeben, nur um ein Unglück zu vermeiden.


Foto: Chris Koller
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden