Mi, 13. Dezember 2017

Gefährliches Nass

25.06.2008 13:54

Zwei Kinder nach Badeunfällen gerettet

Viele haben das herrliche Wetter am Dienstag zu einem Badetag genützt. Zwei Kindern allerdings wäre das kühle Nass beinahe zum Verhängnis geworden. Im Freibad Winklern im Mölltal stürzte ein sechsjähriger Bub in ein Schwimmbecken und ging unter. Ein anderes Kind zog ihn aus dem Wasser und holte Hilfe. Ein Badegast begann sofort mit Wiederbelebungsversuchen und rettete dem Kind so das Leben. Der zweite Badeunfall ereignete sich in Köttmannsdorf. Dort ist ein vierjähriges Mädchen am Nachmittag im Garten der Eltern in einen Pool gefallen und vom Vater gerettet worden. Beide Kinder wurden zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht.

Der sechsjährige aus Winklern ist noch Nichtschwimmer. In einem unbeobachteten Moment stürzte der Kleine - er trug keine Schwimmflügel - ins Schwimmbecken und ging sofort unter. Erst nach einiger Zeit wurde er vom zwölfjährigen Daniel Kühbacher entdeckt. Der Schüler sprang sofort ins Wasser und holte den regungslosen Körper an die Wasseroberfläche. Dort zog er ihn bis zum Beckenrand und schrie um Hilfe. Eine Bademeisterin hörte die Schreie und holte den leblosen Buben an den Beckenrand. Eine 35-jährige Tierarzthelferin begann sofort mit der Mund-zu-Mund-Beatmung und rettete dem Kind so das Leben. Der Bub spuckte nach einigen Wiederbelebungsversuchen Wasser aus und begann wieder zu atmen. In der Zwischenzeit war auch Notarzt eingetroffen und überwies den Buben, der bald wieder ansprechbar war, zur Beobachtung ins Krankenhaus Lienz.

Vierjährige vom Vater gerettet
Für ein vierjähriges Mädchen wurde der elterliche Pool am Dienstag zum Verhängnis. Gegen 16.45 Uhr hielt sich das Kind im Garten des Hauses in Aich (Gemeinde Köttmansdorf) auf. Die Kleine sprang in das etwa einen Meter tiefe Wasserbecken und ging sofort unter. Der Vater reagierte geistesgegenwärtig, zog seine Tochter nur Sekunden später aus dem Wasser und rettete ihr so das Leben. Der Notarzt führte eine Erstversorgung durch und veranlasste, dass das Mädchen zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht wurde.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden