Mi, 22. November 2017

Zu wenige Lehrlinge

08.06.2008 23:00

Schwund an jungen Menschen als Challenge

LH Josef Pühringer präsentiert der „OÖ-Krone“ einen echten „Hammer“, wie er emotionell sagt: Die Lehrlingsprognose für Oberösterreich, die aufgrund des demographischen Schwunds an jungen Menschen immer tiefere Zahlen liefert!

Derzeit noch ist Oberösterreich „das Lehrlingsland Nummer eins“ in Österreich - nämlich mit 27.700 jungen Leuten in der Lehrausbildung. Doch die Zukunftsprognosen sind alarmierend: „Bis 2015 - also in nur sieben Jahren - wird die Zahl der Lehrlinge in unserem Bundesland auf 20.500 sinken. Und bis zum Jahr 2025 - also auch in nicht allzu ferner Zukunft - wird es nur noch 16.000 Lehrlinge geben.“ Wobei Pühringers Zahlen unter der Annahme gelten, dass der Drang in die höheren Schulen stabil bleibt.

Die Konsequenz aus diesen Zukunftsperspektiven: „Alle Unternehmen sind gut beraten, sich ihre Lehrlinge rechtzeitig zu sichern. Damit sie in den nächsten Jahren genug ,Eigenbau-Leute´ heranziehen können“, mahnt Pühringer. Viele Firmenchefs scheinen das auch bereits zu beherzigen: „In den ersten vier Monaten dieses Jahres sind in Oberösterreich um 30 Prozent mehr Lehrverträge abgeschlossen worden als im Vorjahr“, weiß der Landeshauptmann.

Auch Kammerchef Rudolf Trauner appelliert an die Wirtschaft, sich „rechtzeitig mit Fachkräften die Zukunft zu sichern“. Zugleich sieht auch der WKO-Landeschef immer deutlichere Signale aus der oberösterreichischen Wirtschaft, dass die Unternehmen immer früher ausbildungswillige Jugendliche an sich binden wollen. Derzeit, Anfang Juni, stehen 467 sofort verfügbaren Lehrstellensuchenden schon 719 sofort verfügbare Lehrplätze gegenüber. Auch im nicht sofort verfügbaren Bereich gibt es einen Stellenüberhang.

Allerdings gibt es im Zusammenhang mit der Lehrausbildung immer noch massive Image-Probleme: „Was mich stört ist, dass für viele immer noch einzig die Matura das Um und Auf ist. Das Leben beginnt aber nicht erst mit der Matura“, betont LH Josef Pühringer.

 

Foto: WKO

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden