Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Omega-3 Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Bei Omega-3 handelt es sich um essenzielle Fettsäuren, die positive Auswirkungen auf die Gesundheit nehmen. Beispielsweise können sie die Durchblutung fördern. Für Erwachsene und Kinder kann die Einnahme gesundheitsfördernd sein, sofern die empfohlene Tagesdosis nicht überschritten wird.
  • Supplemente mit den wichtigen Fettsäuren erhalten Sie in unterschiedlichen Darreichungsformen. Beliebt sind die handlichen Kapseln und vielseitig einsetzbares Öl. Während die Kapseln vordosiert sind, trumpfen die Öle mit einer Hochdosierung auf.
  • Omega-3 kann aus tierischem oder pflanzlichem Ursprung stammen. Die Wirkstoffe Dha und Epa werden aus fettreichen Meeresfischen gewonnen, während Ala in Ölsaaten zu finden ist.

omega-drei test

Damit unser Immunsystem richtig arbeiten kann, ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung das A und O. Jedoch kommt es vor, dass der hektische Alltag uns daran hindert, unserem Körper alle wichtigen Vitamine und Vitalstoffe zuzuführen. Wie mehrere Studien belegen, leiden mehr als 95 Prozent der Weltbevölkerung an einer Omega-3-Unterversorgung. Teilweise sind sogar Mangelerscheinungen ausgeprägt.

Abhilfe schaffen Omega-3-Supplemente, die den Betroffenen helfen, ihren Tagesbedarf an den mehrfach ungesättigten Fettsäuren zu decken. Obgleich die Nahrungsergänzungsmittel keinen Ersatz für eine gesunde Lebensweise darstellen, bescheinigen Omega-3-Tests 2021 ihnen zahlreiche positive Eigenschaften. Beispielsweise können die Präparate die Durchblutung fördern. Ebenso unterstützt Omega-3 den Muskelaufbau und den Erhalt lebenswichtiger Körperfunktionen.

1. Was ist Omega-3 und für wen empfiehlt sich die Einnahme?

vegane omega-drei-quellen

Omega-3-Fettsäuren sind für den Körper wichtige, gesunde Fette.

Omega-3-Fettsäuren sind lebensnotwendige Stoffe in der menschlichen Ernährung. Unser Körper kann sie nicht selbst herstellen, sodass wir auf die Aufnahme aus Nahrungsmitteln angewiesen sind. Allerdings kommt es vor, dass unsere Essgewohnheiten eine Deckung des Tagesbedarfs an Omega-3 verhindern. Hauptsächlich liegt das an wenig ausgewogener Kost oder ungesunden Speisen. Vorrangig kommen die gesunden Fette in Fisch, Nüssen und Speiseölen vor. Auch einige Gemüsesorten können mit einer vergleichsweise hohen Omega-3-Konzentration aufwarten. Jedoch handelt es sich hierbei um Lebensmittel, um die viele Kinder und Erwachsene einen großen Bogen machen.

Damit Sie nicht unter einem Omega-3-Mangel leiden, kommt eine Einnahme geschmacksneutraler Omega-3-Supplemente infrage. Auf die Weise profitieren Sie von den positiven Eigenschaften der Fettsäuren:

  • Unterstützung von Nerven- und Hirnfunktion
  • Förderung von Durchblutung und Sehkraft
  • Senkung des Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risikos

Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind lebensnotwendig und können unsere Gesundheit positiv beeinflussen. Beispielsweise empfiehlt sich Omega-3 für den Muskelaufbau. Für Senioren und Allergiker sind die Fette vorteilhaft, da sie bei richtiger Dosierung das Immunsystem stärken können. Aus dem gleichen Grund erweist sich Omega-3 in der Schwangerschaft als wichtiger Nahrungsbestandteil. Es nimmt positiven Einfluss auf die Hirnaktivität und die Produktion relevanter Enzyme. Folglich kann Omega-3 gegen Depression helfen, obwohl es sich nicht um einen Stimmungsaufheller handelt.

Für Menschen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, sind Supplemente mit den Fettsäuren besonders wichtig, da sie über ihre Ernährung kaum den empfohlenen Tagesbedarf decken können. Für sie gibt es vegane Omega-3-Nahrungsergänzungsmittel, die mit einer hohen Dosierung auftrumpfen.

Das beste Omega-3 erkennen Sie am Verzicht auf unnötige Zusatzstoffe. Bedenken Sie, dass seriöse Hersteller verpflichtet sind, alle Inhaltsstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln aufzulisten – hauptsächlich geschieht das in Form einer Nährwerttabelle. Finden Sie auf einem Präparat keine spezifischen Angaben zum Inhalt, sollten Sie von der Einnahme Abstand nehmen.

2. Kaufberatung: Welche Darreichungsform ist bei Omega-3 zu empfehlen?

Wann sollte die Einnahme von Omega-3-Kapseln erfolgen?

Wie Sie die Omega-3-Supplemente einnehmen sollten, können Sie den Verzehrempfehlungen auf der Verpackung entnehmen. Wir auf Krone.at empfehlen, die Kapseln zu den regulären Mahlzeiten zu schlucken. Sie können Sie morgens oder abends vor dem Essen einnehmen. Auf nüchternen Magen kann die Einnahme in seltenen Fällen zu Verdauungsbeschwerden führen.

Möchten Sie Omega-3-Supplemente kaufen, können Sie zwischen zahlreichen Arten und Marken wählen. In Bezug auf die Darreichungsform unterscheiden sich zwei Kategorien. Sie können die Fettsäuren in Form von Öl – Fischöl oder Algenöl – einnehmen. Vorwiegend für Menschen, die sich schwer damit tun, Tabletten oder Kapseln zu schlucken, stellt das eine gute Wahl dar. Des Weiteren gehen die Öle mit diversen Einsatzmöglichkeiten einher. Sie sind beim Kochen einsetzbar oder können zu einem schmackhaften Salatdressing beitragen. Die zweite Alternative besteht in den Omega-3-Kapseln. Sie sind einzeln verpackt, klein und kompakt. Damit sind sie beispielsweise im Urlaub problemlos griffbereit oder können unterwegs eingenommen werden.

Ein Omega-3-Vergleich beider Darreichungsformen eignet sich, um deren Vor- und Nachteile gegeneinander abzuwägen:

Darreichungsform von Omega-3 Hinweise
Omega-3-Öl
  • reines Pflanzen- und Fischöl in hochdosierter Form
  • ohne Zusatzstoffe wie Gelatine und somit für Veganer geeignet
  • vielseitige Einsatzmöglichkeiten in der Küche
Omega-3-Kapseln
  • flexible Einnahme unterwegs möglich
  • vordosierte Darreichung, um den Tagesbedarf einfach zu decken
  • kalorienarm durch Verzicht auf Süßungsmittel

3. Omega-3: Vegan oder tierisch?

frau nimmt omega-drei kapsel

Supplementieren Sie Omega-3 z. B. in Form von Kapseln oder Öl.

Die verschiedenen Omega-3-Kategorien unterscheiden sich in Wirkung und Dosierung. Wie Ihnen mehr als ein Omega-3-Test bestätigt, kommen die lebenswichtigen Fettsäuren in drei unterschiedlichen Wirkstoffen vor. Hauptsächlich sind sie tierischen Ursprungs. Hier zeigen sie sich in Form der Eicosapentaensäure (Epa) sowie der Docosahexaensäure (Dha). Beide Varianten – Omega-3 Dha und Epa – sind in fettreichen Meeresfischen enthalten. Der dritte Wirkstoff besteht in der α-Linolensäure (Ala). Dieser Typ ist pflanzlichen Ursprungs und entstammt verschiedenen Ölsaaten.

Tierische Omega-3-Fettsäuren sind unabdingbar für wichtige Stoffwechselfunktionen. Beispielsweise verbessern sie die Fließgeschwindigkeit des Blutes und fördern aktiv die Durchblutung. Folglich sind positive Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System zu erwarten. Gegenüber veganen Omega-3-Fettsäuren gehen die Fettsäuren tierischen Ursprungs mit folgenden Vor- und Nachteilen einher:

    Vorteile
  • höhere Dosierung
  • beeinflusst positiv die Gesundheit
    Nachteile
  • höhere Belastung für die Umwelt
  • teurer in der Produktion

Durchschnittlich empfehlen sich für einen Erwachsenen 300 bis 600 Milligramm Epa/Dha oder 1.100 bis 1.600 Milligramm Ala am Tag.

4. Gibt es einen Omega-3-Test von der Stiftung Warentest?

lebensmittel als omega-drei-quelle

Es gibt tierisches und pflanzliches Omega-3.

Mehrfach beschäftigte sich Stiftung Warentest bereits mit dem Thema „Omega-3“. Im Jahr 2005 veröffentlichte das Vergleichsportal einen Omega-3-Test, in dem es 14 Fischöl-Präparate unter die Lupe nahm. Es verglich die Supplemente in Bezug auf:

  • Zusammensetzung
  • Kennzeichnung
  • Schadstoffe

Mehrere Marken konnten überzeugen und zeigten, dass auch günstiges Omega-3 eine hohe Qualität aufweisen kann. Laut dem Prüfinstitut gehören zu den empfehlenswerten Omega-3-Testsiegern Produkte von Norsan und Testa.

Im Jahr 2020 folgte ein weiterer Omega-3-Vergleich, der sich mit Fischöl und Omega-3-Fettsäureester befasst. In diesem finden sich wichtige Hinweise zur Anwendung der Produkte. Ebenso erhalten Sie Informationen zu Gegenanzeigen und möglichen Omega-3-Nebenwirkungen. Im Mai 2020 folgte eine weitere Veröffentlichung von Stiftung Warentest. In dieser setzt sich das Portal kritisch mit den Fischöl-Kapseln auseinander. Die Leser erfahren, dass die Qualität der Produkte in Ordnung ist, Omega-3 jedoch nicht als Wundermittel wirkt. Daher sollten Sie nicht alle Versprechungen, die Ihnen die Hersteller machen, glauben.

Öko-Test sah sich Omega-3-Präparate im Juni 2012 in Bezug auf ihre blutdrucksenkende Wirkung an. Mehrere Anbieter preisen die Kapseln und Öle als Wunderwaffen gegen hohen Blutdruck an. Jedoch meint das Portal, die Einnahme sei für gesunde Menschen unnötig. Ob Sie sich für Omega-3 in Form von Supplementen entscheiden, hängt von Ihrem gesundheitlichen Zustand ab. Wir auf Krone.at empfehlen: Informieren Sie sich zunächst über Nutzen und Nebenwirkungen der Präparate, bevor Sie Omega-3 kaufen.

5. FAQ: Welche Fakten sind in Bezug auf Omega-3 wissenswert?

5.1. Wo können Sie Omega-3 Dha/Epa kaufen?

Omega-3 gilt als kleines Wundermittel, um den Blutdruck zu senken und das Herz zu stärken. Dementsprechend verwundert es nicht, dass Sie Präparate bei zahlreichen Herstellern ordern können. Renommierte Anbieter sind:

  • Marine forte
  • Möllers
  • MyProtein
  • Norsan

Problemlos können Sie Omega-3 bei Amazon kaufen oder die Nahrungsergänzungsmittel aus der Apotheke beziehen.

5.2. Wie lässt sich ein Omega-3-Mangel erkennen?

Ein klares Merkmal, das dem Körper Omega-3-Fettsäuren fehlen, gibt es nicht. Vielmehr weisen mehrere unspezifische Symptome auf das Problem hin. Zu den Anzeichen eines Mangels können zählen:

  • Müdigkeit und körperliche Erschöpfung
  • trockene Haut
  • Schlaflosigkeit
  • mangelnde Konzentrationsfähigkeit
  • brüchige Nägel und stumpfes Haar

Glauben Sie, an einem Omega-3-Mangel zu leiden, können Sie zunächst Ihre Ernährung umstellen. Greifen Sie vermehrt zu Nüssen, gesunden Speiseölen oder leckerem Fisch. Gehören diese Speisen nicht zu Ihrem Lieblingsessen, stellen auch Nahrungsergänzungsmittel eine gute Wahl dar. Leiden Sie jedoch an Vorerkrankungen, sollten Sie vor der Einnahme Ihren Arzt um Rat fragen. Dieser kann Ihnen einen möglichen Mangel an Omega-3 bestätigen oder die Ursache für die Symptome abklären.

5.3. Eignet sich die zusätzliche Einnahme von Omega-3 für Kinder?

Erwachsene profitieren von den positiven Eigenschaften der gesunden Fette auf den eigenen Körper. Ebenso gesundheitsfördernd kann Omega-3 für Kinder sein, sofern Sie auf die richtige Dosierung achten. Um eine Überdosierung zu vermeiden, greifen Sie direkt zu Omega-3-Kapseln oder -Öl für den Nachwuchs. Beide Präparate versehen die Hersteller mit Süßungsmitteln, um den Sprösslingen die Einnahme zu erleichtern.

Mehrere Omega-3-Tests warnen davor, die empfohlene Tagesdosis für Kinder zu überschreiten. Des Weiteren achten Sie darauf, dass die Supplemente möglichst wenige Zusatzstoffe enthalten.

5.4. Wie hoch ist der Tagesbedarf an Omega-3 für Erwachsene?

Wie hoch die empfohlene Omega-3-Dosierung ausfällt, hängt vom Alter und der körperlichen Konstitution der Nutzer ab. Achten Sie auf eine gesunde Ernährung, können Sie täglich 1.000 mg Omega-3 in Form von Supplementen einnehmen. Allerdings warnt das BfR – das Bundesinstitut für Risikobewertung – vor einer Überdosierung. In dem Fall kann Omega-3 zu Nebenwirkungen führen. Ein Übermaß der gesunden Fette im Körper verursacht einen erhöhten Cholesterinspiegel und kann zur erhöhten Blutungsneigung führen.

Achtung: Bei älteren Menschen kann eine Omega-3-Überdosierung die körpereigene Immunabwehr schwächen und somit direkt zu einem erhöhten Krankheitsrisiko beitragen. Aus dem Grund raten wir auf Krone.at, Ihren individuellen Tagesbedarf nicht zu überschreiten und die Einnahme im Zweifelsfall mit Ihrem Hausarzt abzuklären.

5.5. In welchen Lebensmitteln ist Omega-3 enthalten?

Möchten Sie einen positiven Einfluss auf Ihre Gesundheit nehmen, stellen Omega-3-Präparate oftmals das Mittel der Wahl dar. Immerhin gehen sie mit allerlei Vorteilen einher. Jedoch stecken die gesunden Fette nicht nur in Nahrungsergänzungsmitteln. Auch mit einer gesunden Ernährung besteht die Möglichkeit, Ihren Tagesbedarf zu decken. In folgenden Lebensmitteln finden sich Omega-3-Fettsäuren:

  • Fisch: Thunfisch, Lachs, Forelle, Sardine, Makrele
  • Nüsse und Samen: Leinsamen, Mandeln, Walnüsse
  • Gemüse: Avocado, Spinat, Rosenkohl

Des Weiteren gibt es ein hohes Omega-3-Aufkommen in Speiseölen. Zu diesen gehören Rapsöl, Leinöl, Krillöl sowie Walnussöl. Auch Hanföl stellt eine Empfehlung dar, um den eigenen Omega-3-Haushalt zu boosten.

Bildnachweise: amazon.de/NORSAN, adobestock.com/kerdkanno, adobestock.com/tbralnina, adobestock.com/ Antonioguillem, adobestock.com/Yulia Furman (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)