Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt in unserem Leinöl Vergleich 2020

Das Wichtigste in Kürze
  • Leinöl ist eine der hochwertigsten Quellen für Omega-3-Fettsäuren, die für den menschlichen Körper unverzichtbar sind. Leinöl wird aus Leinsaat gewonnen und enthält wesentlich mehr der gesunden Omega-Fettsäuren als Fisch.
  • Um von der Leinöl-Wirkung zu profitieren, muss es nur in die Alltagsküche integriert werden. Dabei ist die Leinöl-Anwendung denkbar einfach, denn sein leicht nussiger, milder Geschmack passt zu variantenreichen Gerichten hervorragend.
  • Leinöl wirkt entzündungshemmend und lässt sich äußerlich und innerlich anwenden. Die Effekte von Leinöl auf Blutdruck, Depressionen oder Sodbrennen sind interessant und auch Ihr Denkvermögen wird von den Samen der Leinöl-Pflanze profitieren.

große schale leinsamen und leinoel

Immer wieder kursieren Neuigkeiten über vermeintliche Wundermittel in der Ernährung, auf die man keinesfalls verzichten sollte. Wir haben für Sie auf Krone.at daher die Erkenntnisse aus diversen Leinöl-Tests in unserem Leinöl-Vergleich 2020 zusammengefasst, um herauszufinden, was das Wundermittel wirklich kann.

Wir informieren Sie über die richtige Leinöl-Einnahme, eine geeignete Leinöl-Dosierung sowie die Effekte auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden. Leinöl in Bio-Qualität schadet Ihnen in Maßen nicht, aber dank seiner wertvollen Inhaltsstoffe sorgt es durchaus für eine bessere Gesundheit.

1. Was ist Leinöl?

Wir haben auf Krone.at in verschiedenen Bio-Leinöl-Tests zunächst einmal herausgefunden, was Leinöl ist und welche Inhaltsstoffe es besitzt. Doch bevor wir uns mit Details der Leinöl-Anwendung auseinandersetzen oder auf Themen wie mit Leinöl abnehmen oder Leinöl für Hunde eingehen, wollen wir uns dem Produkt selbst nähern.

Leinöl wird aus den reifen Samen einer uralten Kulturpflanze, dem Öllein, gewonnen. Die Leinsamen werden nicht nur zu Öl verarbeitet, sondern auch als pure Leinsamen zum Kochen, Backen und Garnieren angeboten. Ebenfalls finden Sie in gut sortierten Discountern, bei Rossmann oder im Reformhaus auch Leinsamenmehl, das als Alternative zum Weizenmehl eingesetzt werden kann.

Tipp: Wenn Sie regelmäßig Leinöl einnehmen wollen, lohnt sich eine Produktrecherche im Internet. Denn neben dem Leinöl bereichern Sie durch Samen und Mehl Ihre Küche ebenfalls und nehmen die wichtigen Inhaltsstoffe variantenreich zu sich.

leinoel aus leinsamen

Leinöl ist eine gesunde Ergänzung in Ihrer täglichen Ernährung.

Die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe, die sich in der Übersicht folgendermaßen präsentieren, macht Leinöl besonders wertvoll:

  • gutes Mischverhältnis aus Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren
  • zwischen 45 und 70 Prozent Alpha-Linolensäure
  • Vitamin E, Provitamin A, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin K
  • Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6
  • Stoffe mit antioxidativer Wirkung
  • Folsäure, Cadmium, Pantothensäure, Nicotinsäure
  • Mineralstoffe, Spurenelemente

Dass Leinöl entzündungshemmend wirkt, hängt mit der Alpha-Linolensäure zusammen, die ein essentieller Nährstoff ist, den der Körper nicht selbst herstellen kann. In unserer normalen Lebensmittelpalette ist dieser Nährstoff leider Mangelware.

Neben der Wirkung von Leinöl auf entzündliche Prozesse hat die Linolensäure eine positive Wirkung auf die Blutgerinnung, die Gefäße und Zellmembranen. Dies führt wiederum zu einer optimalen Versorgung von Haut und Haaren.

In Leinöl sind Ligane enthalten, die bereits in der Pflanze selbst wichtige Aufgaben übernehmen. Dort widmen sich die Ligane der Abwehr von Erkrankungen und Infektionen, was diese Stoffe für den Organismus von Menschen attraktiv macht. So kann Leinöl gegen Sodbrennen wirken, aber auch durch Leinöl die Gesundheit über die Aufnahme der Ligane im Darm zu fördern, ist sehr sinnvoll.

2. Leinöl im Vergleich: Gibt es unterschiedliche Typen?

Tatsächlich sind wir auf Krone.at beim Vergleich der Leinöl-Tests auf zwei unterschiedliche Arten von Leinöl gestoßen. Es gibt die Kategorie der kaltgepressten Leinöle und die Kategorie der warmgepressten Leinöle.

Tipp: Wie auch beim beliebten Olivenöl gibt es diese beiden Arten der Herstellung. Olivenöl enthält übrigens nur 1 Prozent der Alpha-Linolensäure, von der Leinöl zwischen 45 und 70 Prozent enthält.

Im direkten Vergleich präsentieren sich warm- und kaltgepresste Leinöle mit folgenden Eigenschaften:

Leinöl-Typ Eigenschaften
warmgepresstes Leinöl
  • Samen werden zu Mehl verarbeitet & mit Wasser vermischt
  • Masse wird rührend geröstet
  • hydraulische Presse entzieht der Masse das Öl
kaltgepresstes Leinöl
  • Samen werden mit wenig Druck ausgepresst
  • Temperaturen unter 40 °C
  • hohe Qualität

Kaltgepresstes Leinöl sollten Sie unbedingt bevorzugen, da durch die schonende Herstellung nicht nur der Geschmack vollständig erhalten bleibt, sondern auch die Inhaltsstoffe tatsächlich in das Öl übergehen.

3. Leinöl im Test: Welche Kaufkriterien sollte man beachten?

leinoel auf tisch mit leinsamen

In Leinöl finden Sie für den Körper wichtige Omega-3-Fettsäuren, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Im Rahmen dieser speziellen Kaufberatung wollen wir die Leinöl-Wirkung und die damit verbundenen Kaufkriterien verbinden. Denn bei der oralen Einnahme spielt der Leinöl-Geschmack eine große Rolle, während Leinöl im Gesicht aufgetragen andere Eigenschaften besitzen sollte.

Wenn Sie ein Leinöl kaufen, spielt also die Art der Anwendung eine wichtige Rolle. Weiterhin können Sie mit einem günstigen Leinöl, das warmgepresst ist und wenig Inhaltsstoffe besitzt, unter Umständen trotz korrekter Dosierung und Einnahme keinerlei Ergebnisse erzielen.

Beachten Sie daher folgende Kriterien, damit Sie das beste Leinöl für Ihre Bedürfnisse finden.

3.1. Qualität, Menge in ml und Preis beachten

Wie bereits erwähnt, hat kaltgepresstes Leinöl die höchste Qualität und ist besonders bei der Leinöl-Dosierung zur Einnahme zu bevorzugen. Die hohe Qualität bleibt besonders gut erhalten, je weniger Licht die Oxidation der Omega-3-Fettsäuren negativ beeinflusst. Wählen Sie daher immer ein möglichst frisch abgefülltes Leinöl in einer Flasche, die sich verschließen lässt.

Zum Preisvergleich ermitteln Sie bei den unterschiedlichen Abfüllgrößen den Preis pro Milliliter. So vergleichen Sie Leinöle, die in einer unterschiedlichen Menge in ml angeboten werden.

3.2. Welche Verpackung sollte bevorzugt werden?

Größte Vorsicht ist bei Leinöl in Dosen geboten, da es sich hier häufig um Leinölfirnis handelt. Dieses Produkt dürfen Sie keinesfalls verzehren oder äußerlich anwenden, da es sich um ein Holzschutzmittel handelt!

Idealerweise ist die Verpackung so gestaltet, dass möglichst wenig Licht auf das Produkt fällt. Bevorzugen Sie dunkle Flaschen, damit das Leinöl möglichst nicht so schnell bitter im Geschmack wird. Da auch Luft zur Verschlechterung der Produktqualität führt, sollten die Deckel sich absolut dicht nach jeder Nutzung wiederverschließen lassen.

3.3. Welches Leinöl hat den besten Geschmack?

Frisches, kaltgepresstes Leinöl schmeckt mild und leicht nussig. Teilweise erinnert der Geschmack ein wenig an Brot, teilweise erkennen Sie heuartige Nuancen. Durch Licht und Luft kann Leinöl bitter werden.

Die meisten Rezepte mit Leinöl nutzen eine Kombination des Leinöls mit Eiweiß oder Milchprodukten, wobei Sie sich mit der Zeit auch an den Geschmack von purem Leinöl gewöhnen.

4. Was sind die Vor- und Nachteile der Öl-Eiweiß-Kost von Budwig?

Heilpflanze des Jahres 2005

Jedes Jahr kürt der Paracelsus e.V. mit einer Expertenjury die Heilpflanze des Jahres und im Jahr 2005 fiel die Wahl auf Lein. Die Pflanze wurde schon zu Beginn des Ackerbaus kultiviert und schon Hippokrates kannte Leinöl als Mittel gegen Durchfall, Schmerzen und Husten.

Dr. Johanna Budwig entwickelte diese spezielle Form der diätischen Ernährung und war selbst davon überzeugt, dass sich mit dieser Kost Krebs heilen ließe. Beweise dafür gibt es nicht. Leinsamen in Bio-Qualität spielen bei dieser gesunden Ernährung eine wichtige Rolle, weshalb wir sie näher betrachten wollen.

Um mit Leinöl den Blutdruck zu senken und die Gefäße zu entlasten, wird bei der Diät auf Transfette verzichtet. Neben diesen schwer bekömmlichen Fetten wird außerdem auf Weißmehl und Zucker verzichtet, was aktuellen Ernährungstrends und wissenschaftlichen Forschungen ähnelt.

In der Übersicht sehen wir folgende Vor- und Nachteile dieser Diät:

    Vorteile
  • hilft den Körperzellen bei der Arbeit
  • reduziert ungesunde Lebensmittel
  • trägt zu einem gesunden Gewicht bei
  • unterstützt die Heilung von entzündlichen Hauterkrankungen
  • verbessert Durchblutung und Gefäßgesundheit
  • neurologische Funktionen werden verbessert
    Nachteile
  • nicht für Schwangere und Stillende geeignet
  • Heilung von Krebs nicht nachgewisen
  • Gefahr von Blähungen, Verstopfungen, Bauchschmerzen

Sie sollten unbedingt mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie mit einer derartigen Ernährungsumstellung beginnen. Auch Experimente von Leinöl bei Babys sollten nur nach Rücksprache mit einem Arzt gestartet werden. Babys Leinöl zu geben wird oft propagiert, weil die Omega-3-Fettsäuren helfen sollen, Vitamin A und K besser aufzunehmen. Das gleiche gilt bei Leinöl für Hunde, wo Sie ebenfalls mit einem Tierarzt sprechen sollten.

5. Was ist bei der Einnahme von Leinöl zu beachten?

flasche leinoel

Geben Sie Leinöl in das Salatdressing oder in Smoothies und Quark.

Wie bei vielen anderen Heilmitteln auch, macht die Dosis das Gift. Sie sollten keinesfalls mehr als zwei Esslöffel Leinöl pro Tag zu sich nehmen. Eine Überdosierung kann zu Fettpölsterchen führen.

Die kritische Dosis Leinöl liegt bei 100 Gramm pro Tag, die kaum jemand absichtlich und noch weniger unabsichtlich zu sich nimmt.

6. Welche Marken bieten Leinöl an und was sagt die Stiftung Warentest?

Die Hersteller und Marken Dr. Budwig, Byodo, Biomond, Rapunzel, Adrisan und Balbur konnten in Tests gute Ergebnisse erzielen. Bei der Stiftung Warentest haben wir keinen Leinöl-Testsieger gefunden, dafür aber Tests mit einzelnen Produkten und Nahrungsergänzungsmitteln.

Das Magazin Ökotest berichtet nur über 20 hochwertige Öle und greift Leinölfirnis im Bereich Holzschutzmittel auf.

7. Was sind wichtige Fragen und Antworten rund um Leinöl?

7.1. Wie nehme ich Leinöl ein?

Leinöl sollte nie erhitzt werden, um die gesunden Inhaltsstoffe nicht zu zerstören. Nutzen Sie es entweder pur auf einem Löffel, beispielsweise als abendliches Ritual vor dem Essen. Verwenden Sie Leinöl als Salatdressing oder geben es zu Quarkspeisen, Smoothies oder Müsli.

7.2. Wirkt Leinöl bei Depressionen?

Die Omega-3-Fettsäuren in Leinöl sind im menschlichen Körper wichtige Botenstoffe für Nervensystem und Gehirn. Da das Gehirn zu rund 20 Prozent aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren besteht, können die Fettsäuren hilfreich sein. Ausschließlich mit Leinöl Depressionen zu heilen, ist jedoch nicht möglich.

Bildnachweise: amazon.com/Dr. Johanna Budwig, shutterstock.com/baibaz, shutterstock.com/mama_mia, shutterstock.com/Halil ibrahim mescioglu, shutterstock.com/Christian Jung (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)