Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt in unserem Babyphone Vergleich 2020

Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Babyphone mit Halterung dient der Überwachung des Kindes, wenn Sie sich in einem anderen Raum befinden. Einfache Babyphones ohne Kamera übertragen den Ton, sodass Sie situativ entscheiden können, ob Sie aktiv werden müssen.
  • Ein Babyphone im Kinderzimmer leistet heute allerdings noch wesentlich mehr. Nachtsichtfunktionen, Bewegungsmelder, Gegensprechfunktion, Baby-Videophone oder die Atmungsüberwachung lassen sich mit den Geräten nutzen.
  • Neben der Funktionalität passend zu Ihrem Bedarf sollten Sie auch auf die Akkuleistung sowie die Reichweite achten. So genießen Sie eine möglichst umfassende Nutzung bei sich daheim, aber auch auf Reisen oder in einer anderen Umgebung.

Babyphone-Test

Eltern sind zwar in den ersten Minuten froh, wenn der frisch geborene oder schon etwas ältere Nachwuchs endlich schläft – nur beginnt direkt danach häufig die Sorge um das Wohlbefinden des Kindes. Wir haben für Sie auf Krone.at einen Babyphone-Vergleich 2020 zusammengestellt, der Ihnen die Eigenschaften der modernen Smart Babyphones erläutert. Auf Basis der Erkenntnisse verschiedener Babyphone-Tests haben wir die wichtigsten Kaufkriterien und Eigenschaften übersichtlich dargestellt.

1. Was ist ein Babyphone?

Bevor wir uns im Detail mit den Ergebnissen von Babyphone-Tests und wichtigen Kaufkriterien auf Krone.at auseinandersetzen, wollen wir die grundsätzliche Funktionalität erläutern. Ein Babyphone besteht immer aus zwei Teilen, einem Sender und einem Empfänger. Bei den einfachsten Audio-Babyphones sind beide Teile des Babyphones mit Batterien ausgestattet und verfügen über eine Sende- und Empfangstechnik mit einer bestimmten Reichweite.

Gewöhnliche Babyphones mit Digital- oder Analogtechnik dienen der herkömmlichen Überwachung. Sollten Sie sich gegen die Gefahr des plötzlichen Kindstodes absichern wollen oder müssen, wählen Sie dazu spezielle Geräte mit Atmungsüberwachung.

Der Sender des Babyphones mit Nachtsicht oder anderen Funktionen wird häufig auch als Babyeinheit bezeichnet, die in der Nähe des Kindes aufgestellt wird.

Tipp: Achten Sie auf die verwendete Sende- und Empfangstechnik. Aufgrund der Strahlenbelastung sollten Sie unbedingt die vom Hersteller empfohlenen Mindestabstände vom Sender zum Baby einhalten.

Schlafendes Baby

Behalten Sie Ihr Kind mithilfe eines Babyphones im Auge.

Das andere Teil, also die Elterneinheit, ist der Empfänger und wird von den Eltern in andere Räume mitgenommen. Beide Einheiten beziehen ihre Energie entweder über Batterien oder lassen sich bei Smart Babyphones mit USB oder Akku und Netzbetrieb praktisch wieder aufladen. Weint das Kind oder macht im Bettchen andere Geräusche, werden diese bei günstigen Babyphones akustisch an die Elterneinheit übertragen. So werden die Eltern akustisch gewarnt und können situativ entscheiden, ob eingegriffen werden muss oder nicht. Solche einfachen Babyphones kosten im Angebot bei Discountern wie Aldi oder Lidl nur wenig Geld.

Eltern stören so die Kinder weit weniger häufig im Schlaf, während sie gleichzeitig die Sicherheit genießen, jederzeit das Kind schützend zu überwachen. Mittlerweile übertragen die besten Babyphones Bilder, sodass Sie auch aus anderen Räumen heraus den Zustand des Kindes sehen. Solche Babyphones mit 3G, Babyphones mit Kamera bzw. Babyphones mit Video lassen sich häufig über WLAN nutzen.

2. Babyphones im Vergleich: Welche verschiedenen Typen gibt es?

Ob Sie sich für eine Babyphone-App auf dem Smartphone entscheiden oder ein einfaches akustisches Babyphone mit Halterung anbringen – Ihre Ansprüche an Sicherheit, Überwachung und Schutz müssen erfüllt werden.

Bevor wir Ihnen auf Krone.at wichtige Kaufkriterien nennen, wollen wir ein vergleichsweise einfaches Babyphone mit wenig Zubehör und ein Babyphone mit Video im direkten Vergleich zeigen:

Art des Babyphones Eigenschaften
einfaches Babyphone ohne Kamera
  • überträgt Geräusche des Kindes
  • meist mit Stimmaktivierung, sodass nur bei Lautäußerungen übertragen wird
  • mit Batterien oder Akkus
  • teilweise auch mit Gegensprechfunktion
Babyphone mit Kamera
  • überträgt Geräusche & Bilder des Kindes
  • meist mit Stimmaktivierung, sodass nur bei Lautäußerungen übertragen wird
  • oft inklusive Bewegungsmelder, sodass Kamera nur Bewegung filmt
  • meist mit Akkus
  • oft mit Gegensprechfunktion
  • häufig mit Nachtsichtfunktion

3. Empfehlungen aus dem Babyphone-Test: Was sind die wichtigsten Kaufkriterien?

Babyphone mit Kamera

Babyphones gibt es mit oder ohne Kamera.

Wenn Sie ein Babyphone kaufen wollen, spielen die Gestaltung des Displays oder die allgemeine Farbgebung sowie das Design eine eher untergeordnete Rolle. Viel entscheidender sind folgende Faktoren:

  • die Betriebsart (analog, digital, PMR) und Intensität der Strahlung
  • die Reichweite und die Funktionalität
  • die Bedienung und Kapazität von Akkus oder Batterien

Um Ihren persönlichen Babyphone-Testsieger zu ermitteln, sollten Sie daher auf folgende Punkte achten, die wir im Rahmen der Kaufberatung zusammengetragen haben:

3.1. Welche Betriebsart ist beim Babyphone vorteilhaft?

Ein analoges Babyphone hat maximal acht unterschiedliche Kanäle zur Auswahl, neigt zu Störgeräuschen und kann von außen recht einfach abgehört werden. Auch Sie hören unter Umständen ungewollt die Geräusche der Nachbarn ab. Sie gelten als strahlungsärmer als die digitalen Varianten.

Bei Babyphones mit WLAN oder Babyphone-Apps handelt es sich hingegen um eine digitale Technik. Im Prinzip nutzen Babyphones mit WLAN die gleiche Technologie wie Smartphones, was bei der Abhörsicherheit sowie der Geräuschqualität Pluspunkte gibt. Vielfach können Sie obendrein über eine Gegensprechfunktion mit dem Kind kommunizieren und es gibt zahlreiche, weitere Funktionen. Sind Bewegungsmelder oder eine Stimmaktivierung integriert, minimiert dies die Strahlenbelastung. Die Geräte schalten sich nur dann an, wenn es etwas zu übertragen gibt. Im Ruhezustand werden keine Funkwellen ausgestrahlt. Daher empfehlen die Hersteller hier bestimmte Mindestabstände zum Kopf des Kindes.

3.2. Welche Reichweiten und Funktionalitäten sind empfehlenswert?

PMR-Technologie für große Distanzen

Die Technologie PMR hingegen verfügt über herausragende Reichweiten, was mit der Private Mobile Radio-Technik zusammenhängt. Wer große Distanzen mit dem Babyphone überwinden muss, ist mit dieser Variante gut beraten.

Bei der Reichweite von Babyphones mit WLAN oder anderen Geräten unterscheidet man zwischen Innen- und Außenreichweite. Die Innenreichweite lag bei den Modellen in Tests zwischen 40 und 50 Metern. Die Außenreichweite lag zwischen 250 und 3.000 Metern. Bei der Außenreichweite sollten Sie berücksichtigen, wie häufig Sie sich rund um Haus und Garten bewegen wollen, während das Kind schläft.

Hinsichtlich der Funktionalität bietet rund die Hälfte der Anbieter Modelle mit Kameras an, bei denen das Bild farbig in Displays von bis zu 3,2 Zoll angezeigt wird. Wenn Sie sich für ein Babyphone mit Kamera entscheiden, sollten Sie gleichzeitig die Variante Babyphone mit Nachtsicht auswählen – ansonsten bringt die Bildübertragung während der Nacht herzlich wenig und Sie können ohne Nachtsichtfunktion nichts erkennen.

Bewegungsmelder schonen Akkus oder Batterien, während sie gleichzeitig die Strahlenbelastung minimieren. Einen Vibrationsalarm finden Sie ebenfalls bei gut der Hälfte der Hersteller, ebenso die Gegensprechfunktion. Vielfach bieten die Hersteller gleichzeitig eine Temperaturüberwachung an. Diese prüft die Raumtemperatur, denn Veränderungen reißen viele Babys aus dem Schlaf bzw. lassen sie unruhig schlafen. Ideal sind 16 bis 20 °C im Kinderzimmer.

3.3. Wie lange halten Akkus oder Batterien beim Babyphone?

Grundsätzlich halten Akkus und Batterien bei Babyphones länger durch, die nur durch Bewegungsmelder oder andere Sensoren temporär in Betrieb genommen werden. Die besten Babyphones punkten mit einer Akkuleistung der Elterneinheit von bis zu 24 Stunden, sodass sie jederzeit eingesetzt werden können.

Babyphones mit Akku sparen dauerhaft Geld und schonen die Umwelt, weshalb wir diese Kategorie bevorzugen. Im Idealfall warnt Sie außerdem das Elternteil akustisch oder optisch, bevor das Gerät ausfällt.

4. Was sind die Vor- und Nachteile von Babyphones?

Wer nicht jede Nacht immer wieder aus Sorge oder aufgrund von lautem Geschrei ins Kinderzimmer laufen will, der ist mit einem Babyphone gut beraten. Da Babys auch am Tag viele Schläfchen halten, können Sie mithilfe eines Babyphones diese Zeit für andere Dinge nutzen und erfahren sofort und automatisch, wenn das Kind Bedürfnisse äußert. Die Vor- und Nachteile im Überblick:

    Vorteile
  • zur Kontrolle und Überwachung ideal
  • Eltern können beruhigt und sicher in anderen Räumen sein
  • Aktionsradius der Eltern erhöht sich
  • minimieren Sorgen ungemein
  • machen Kontrollbesuche überflüssig
    Nachteile
  • kosten Geld für die Anschaffung und den Betrieb
  • alle Geräte erzeugen Strahlung
  • sind nur nützlich, wenn sie auch eingeschaltet werden

5. Gibt es weiteres Zubehör für Babyphones?

Blau-weisses Babyphone mit Antenne

Achten Sie bei Ihrem neuen Babyphone auf Akkuleistung und Reichweite.

Tatsächlich machen viele Babyphones Spieluhren zum Einschlafen überflüssig. Manche Hersteller bieten Geräte mit bis zu acht Liedern an, die Ihren Nachwuchs automatisch in den Schlaf begleiten. Die Gegensprechfunktion hingegen ist wohl eher ein psychologisch sinnvolles Detail für die Eltern. Kleine integrierte Nachtlichter sind bei Babys sehr beliebt und machen bei einem Besuch das Einschalten des Deckenlichtes überflüssig.

6. Welche sind die beliebtesten Marken und Hersteller von Babyphones?

In den verschiedenen Tests konnten Anbieter wie Reer, Avent, Philips, Motorola, Nuk, Angelcare, Alecto und Gigaset gute Ergebnisse erzielen.

7. Wichtige Fragen rund um Babyphones

7.1. Wie lange sollte ich das Babyphone benutzen?

Grundsätzlich können Sie ein Babyphone so lange benutzen, bis Sie den Schlaf und die Schlafqualität Ihres Kindes für gut befinden. Bei Modellen mit Kamera sollten Sie als Eltern allerdings spätestens ab Erreichen des Schulalters die Nutzung einstellen.

7.2. Was sagen Stiftung Warentest und Ökotest zu Babyphones?

Bei der Stiftung Warentest finden Sie Tests vieler Geräte, Einzeltests, Schnelltests sowie Meldungen und Themenseiten rund um das Babyphone. Über Babyphones ist bei Ökotest ein Artikel zum Thema Strahlung zu finden.

Bildnachweise: shutterstock.com/Pixel-Shot, shutterstock.com/Pixel-Shot, shutterstock.com/Africa Studio, shutterstock.com/New Africa, shutterstock.com/Pixel-Shot (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)