Do, 19. Juli 2018

Müll-Esel

31.10.2007 08:12

Kleinstadt ersetzt Müllwagen durch Esel

Die sizilianische Kleinstadt Castelbuono setzt bei der Müllentsorgung auf ausgefallene Transportmittel: Die Gemeinde hat ihre vier Müllwagen seit Februar durch sechs Esel ersetzt. Bürgermeister Mario Cicero erklärte auf der Internetseite der 10.000-Einwohner-Stadt, dass der Esel-Einsatz nicht nur umweltfreundlicher und kostengünstiger, sondern auch effizienter sei.

Der Kauf eines Esels kostet demnach 1.200 Euro, dazu kommen 2.000 Euro pro Jahr für Futter und Unterhalt. Ein Müllwagen schlage dagegen bei der Anschaffung mit 30.000 Euro zu Buche und koste jährlich bis zu 8.000 Euro.

Seit Februar hätten die Esel von Castelbuono etwa 140.000 Kilogramm mehr an Abfällen eingesammelt als die Müllwagen im gleichen Zeitraum des Vorjahrs. Die genügsamen Tiere, die den Unrat in zwei Holzkisten rechts und links des Körpers transportieren, passen nämlich im Gegensatz zu den großen Gefährten auch durch die engsten Gassen.

Müllmänner, die von der Gemeinde mittlerweile "ökologische Bedienstete" genannt werden, begleiten die Esel auf ihrer Tour (Bilder siehe Infobox). Mehrere italienische Städte sollen bereits angekündigt haben, diese Form des Mülltransports zu kopieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.