Fr, 22. Juni 2018

Pentagon-Idee

15.10.2007 14:29

Satelliten sollen Sonnenenergie zur Erde beamen

Das Pentagon hat der amerikanischen Regierung jetzt empfohlen, mit Sonnenenergie die Energieprobleme zu lösen. Passieren soll das Ganze mit Hilfe von riesigen geostationären Sonnensegeln im All, die ihre erzeugte Energie mittels Mikrowelle oder Laser quasi zur Erde "beamen", wo sie von entsprechenden Stationen empfangen und in Elektrizität umgewandelt werde, berichtet der "New Scientist".

In dem Bericht hat das National Security Space Office (NSSO) des Pentagon der Regierung in Washington empfohlen, in einen Test-Satelliten zu investieren, der in der Lage sein soll, einen Strahl von fünf bis zehn Megawatt Energie zu einer Bodenstation auf der Erde zu schicken. Für eine effiziente Energiegewinnung wären allerdings kilometergroße Sonnensegel notwendig. Ein Vorteil dieser Solar-Satelliten: Sie können ungestört von Wolken und auch bei Nacht Licht auffangen und so Energie erzeugen.

Die Befürworter dieses Projektes glauben, dass solche Satelliten das Potential haben, mehr Energie zu erzeugen, als es zurzeit mit fossilen Brennstoffen, Wind- und Atomkraft zusammen möglich ist. Auch für das Militär könnte diese Art der Energiegewinnung interessant sein, argumentiert die NSSO. Truppen wären so auch in entlegenen Einsatzgebieten energieautark.

Die Idee, Solarenergie aus dem All zu beziehen, hat der US-Ingenieur Peter Glaser bereits Ende der 1960er-Jahre entwickelt. Frühe Entwürfe sahen dabei Sonnensegel mit einer Größe von 50 Quadratkilometern Fläche vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.