Sa, 23. März 2019
08.10.2007 10:17

Auto gegen Zug

Zwei Unfälle auf unbeschrankten Übergängen

Die Serie von Unfällen auf unbeschrankten Bahnübergängen reißt nicht ab: Am Montagmorgen krachte im Bezirk Lilienfeld ein Zug in einen Pkw. Die 77-jährige Lenkerin des Wagens wurde dabei verletzt. Bereits am Sonntagnachmittag war im Bezirk Amstetten ein Auto von einem Zug erfasst und 100 Meter mitgeschleift worden (im Bild), nachdem ein 50-jähriger Autofahrer bei einem Bahnübergang eine rote Ampel übersehen hatte.

Der Amstettener und die beiden Beifahrer wurden im Auto eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr aus dem Auto geschnitten werden. Die drei Insassen wurden zum Glück nur leicht verletzt und im Krankenhaus Amstetten versorgt.

Foto: FF Amstetten

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
EM-Qualifikation
Verpatzt! Ronaldo bei Portugal-Comeback ohne Tor!
Fußball International
„Dancing Stars“
Und aus! Sunnyi Melles muss die Show verlassen
Video Stars & Society
Drama auf Bahnübergang
Auto kollidiert mit Zug: Beifahrer (69) getötet
Steiermark
30 Minuten kein Start
Drohne legte Flughafen Frankfurt lahm
Welt
Nach Schimpftiraden
UEFA eröffnet Disziplinarverfahren gegen Neymar
Fußball International

Newsletter