11.03.2007 18:54 |

Weltcup-Skispringen

Malysz holt vierten Weltcup-Saisonsieg

Adam Malysz hat am Sonntag beim Weltcup-Skispringen in Lahti seinen bereits vierten Saisonsieg und den insgesamt 33. Weltcup-Erfolg gefeiert. Der Pole, zuletzt Normalschanzen-Weltmeister in Sapporo, segelte auf 125 und 128 Meter und gewann vor Andreas Kofler und dem Deutschen Martin Schmitt. Letzterer war erstmals nach fünf Jahren auf das Siegespodest zurückgekehrt.

Malysz profitierte unter anderem auch davon, dass Weltcupleader Anders Jacobsen (NOR), der bisher zweitplatzierte Gregor Schlierenzauer sowie Thomas Morgenstern im ersten Durchgang "Opfer" von stark wechselnden Windbedingungen wurden. "Der erste Durchgang war brutal. Es war wie beim Roulette, du konntest nur auf rot oder schwarz setzen. Wenn du es nicht richtig erwischt, bist du ganz weg", erklärte ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner.

Malysz überholte in der Weltcup-Gesamtwertung Schlierenzauer und ist Gesamtzweiter. Sein Rückstand auf Leader Anders Jacobsen beträgt 134 Punkte.

Für die Österreicher gab es trotzdem eine gute Wochenend-Bilanz. Nach dem Sieg im Teamspringen am Samstag schaffte Kofler mit Rang zwei noch einen Podestplatz. "Er hat schon am Samstag mit dem 133-Meter-Sprung gezeigt, dass er wieder in Form gekommen ist", so Pointner. In die Top Ten zurückgekehrt ist Martin Höllwarth, der als zweitbester ÖSV-Adler Siebenter wurde.

Das ÖSV-Team begab sich noch am Sonntag auf eine dreistündige Bus-Reise nach Kuopio, wo schon am Montag eine Qualifikation bzw. am Dienstag der nächste Weltcupbewerb auf dem Programm stehen. Das Team bleibt auf jeden Fall bis zum kommenden Wochenende in Oslo unverändert.

Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten