20.12.2017 08:10 |

Vier-Meter-Absturz

Spaßaktion auf Brücke endet für Paar im Spital

Aus Spaß wurde bitterer Ernst: Aus Übermut hatte ein 30-jähriger Deutscher am Dienstagabend auf einer Tiroler Brücke seine 27 Jahre alte Freundin hochgehoben und danach über das Geländer gehalten. Plötzlich verlor der Mann das Gleichgewicht, das Paar stürzte in der Folge gemeinsam rund vier Meter in die Tiefe und schlug in einem Bachbett auf.

Zum tragischen Unfall kam es Abend gegen 22 Uhr in Sölden auf einer Brücke, die über den Rettenbach führt.

Der 30-Jährige nahm seine Begleiterin auf die Arme und wollte sie offenbar erschrecken, indem er sie über das Geländer der Brücke hielt. Was spaßig begann, sollte jedoch tragisch enden, denn plötzlich verlor der Deutsche das Gleichgewicht, beide stürzten rund vier Meter in die Tiefe.

Opfer verletzt ins Spital gebracht
Unmittelbar danach traf bereits eine Polizeistreife vor Ort ein und konnte dank einiger Zeugen die 27-Jährige über eine Leiter aus dem Bachbett retten. Der 30-Jährige wurde von den Helfern der Feuerwehr sowie der Rettung geborgen. Die beiden wurden verletzt ins Krankenhaus Zams eingeliefert.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 13. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.