Sa, 21. Juli 2018

Deutliche Worte

03.10.2017 14:41

Kritik von Janko: Koller-Abschied "beschämend"

Mit deutlichen Worten hat Marc Janko seine Meinung über die Umstände des bevorstehenden Abgangs von Österreichs Fußball-Teamchef Marcel Koller kundgetan. Der Stürmer kritisierte am Dienstag im Rahmen des ÖFB-Lehrgangs vor dem WM-Quali-Abschluss die Art und Weise, wie die Trennung vom Schweizer ablief und verwendete in diesem Zusammenhang die Ausdrücke "beschämend" und "besorgniserregend".

Das ÖFB-Präsidium hatte am 15. September beschlossen, den mit Jahresende auslaufenden Vertrag von Koller nicht zu verlängern. Schon in den Tagen davor hatte es immer wieder öffentliche Stellungnahmen von Mitgliedern des Gremiums gegeben, die auf dieses Sitzungsergebnis hatten schließen lassen. "Es ist fragwürdig, was da passiert ist", sagte Janko und ergänzte: "Ich frage mich, ob wirklich immer der Sport und die Entwicklung der Mannschaft im Vordergrund stehen."

"Koller hat viel geleistet"
Nun würden wieder Kritiker "aus ihren Löchern kommen", die in den Jahren des Erfolgs geschwiegen hatten. "Das ist eine Entwicklung, die ich sehr schade finde. Koller hat unbestritten viel geleistet und ist einer der erfolgreichsten Teamchefs der Geschichte. Die Ära vor und nach ihm kann man nicht vergleichen, aber der Erfolg ist leider nicht linear", meinte Janko.

Kritik am zuletzt schlechten sportlichen Abschneiden unter Koller ließ Janko nur bedingt gelten. "Wir müssen uns davon verabschieden, dass Österreich nicht bei jedem Großereignis dabei sein kann, auch wenn das natürlich mittelfristig das Ziel sein muss."

"Werde ihm ewig dankbar sein"
Man hätte die Scheidung vom Schweizer "eleganter und besser lösen können", bemängelte der 34-Jährige, der dem Noch-Teamchef einiges zu verdanken hat. Als er in seiner Zeit bei Trabzonspor von 2012 bis 2014 zumeist auf der Tribüne saß und nicht mit den Profis trainieren durfte, setzte Koller dennoch auf den Stürmer - und der dankte es mit vielen wichtigen Toren. "Ich werde ihm für das, was er für mich riskiert hat, ewig dankbar sein", erklärte Janko.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Kufstein ohne Chance
Rapidler in Torlaune: Kantersieg zum Cup-Auftakt!
Fußball National
Riesen-Überraschung
Cup-Blamage! Admira scheitert an Regionalliga-Klub
Fußball National
Gartler mit Hattrick
6:0! St. Pölten ungefährdet in die 2. Cup-Runde
Fußball National
Ende nach 23 Jahren
Paukenschlag! Müller-Wohlfahrt nicht mehr DFB-Arzt
Fußball International
Nach WM in Russland
Brych-Assistent übt scharfe Kritik an Serbien
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.