15.12.2006 10:02 |

"Schurken-Elefant"

Indien lässt Terror-Elefant "Osama" abschießen

Ein wild gewordener Elefant, der im nordostindischen Bundesstaat Assam zwölf Menschen totgetrampelt hat, ist von den Behörden zum Abschuss freigegeben worden. Das wegen seiner Zerstörungswut in Anlehnung an den El-Kaida-Anführer „Osama“ genannte Tier soll von zwei eigens engagierten Jägern zur Strecke gebracht werden.

Der „Schurken-Elefant“ hat im vergangenen Monat in mehreren Dörfern im Distrikt Sonitpur gewütet. Vor „Osama“ waren in der Vergangenheit erst vier weitere Dickhäuter in Assam zu „Schurken-Elefanten“ erklärt worden, weil sie Menschen getötet hatten.

Allerdings waren diese Tiere nicht erschossen worden, weil sie in andere Gegenden weitergezogen und damit aus dem Einflussbereich der Behörden verschwunden waren. Der Rückgang der Waldgebiete und menschliche Siedlungen verdrängen Elefanten in Indien aus ihren angestammten Lebensräumen.

In Assam lebt mehr als die Hälfte der rund 10.000 indischen Elefanten. Nach offiziellen Schätzungen töteten Elefanten in den vergangenen fünf Jahren 248 Menschen in dem Bundesstaat. In derselben Zeit wurden in Assam 260 Elefanten von Menschen getötet, viele davon sollen von wütenden Dorfbewohnern vergiftet worden sein.