Fr, 22. Juni 2018

Auch Trump betroffen

08.09.2017 11:45

Hurrikan "Irma" zerstört Inseln der Superreichen

Hurrikan "Irma" wütet mit entsetzlicher Kraft in der Karibik. Es gibt Tote, ganze Inseln wurden ausgelöscht, 37 Millionen Menschen sind vom Unglück betroffen. Stars und Superreiche besitzen im Einflussbereich des Monsterwirbelsturms Inselparadiese und Traumluxusdomizile.

Auf den Bahamas besitzen die Schauspielstars Eddie Murphy und Johnny Depp private Trauminseln. Depp kaufte das Eiland Little Hall's Pond Cay 2004 um den Schnäppchenpreis von 3,6 Millionen Dollar. Eddie Murphy soll für seine Insel Rooster Cay einst 15 Million ausgegeben haben. Auch der Magier David Copperfield nennt ein Bahamas-Island, nämlich Musha Cay, sein Eigen. Wert: 50 Millionen Dollar.

Wer noch Häuser und Inseln in der Karibik besitzt, sehen Sie in unserer Infografik!

Schützen können die Stars ihre Anwesen dort genau so wenig, wie andere Bewohner der Inseln.

Branson hat Hurrikan gut überstanden
Richard Branson etwa überstand auf seiner Privatinsel Necker Island den Hurrikan im Weinkeller. Sein Sohn Sam Branson teilte auf Instagram mit, dass auf Necker Island niemand zu Schaden gekommen sei. Eine Reihe von Gebäuden sei allerdings zerstört.

"Irma" zog am Mittwoch über Necker Island, das zu den Britischen Jungferninseln gehört. Der Hurrikan der Kategorie fünf ist einer der stärksten jemals in der Region registrierten Wirbelstürme. Sam Branson warnte, den Sturm nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und sich in Sicherheit zu bringen. "Häuser kann man wieder aufbauen, aber Menschenleben nicht", schrieb er.

Trump-Villa zerstört
Auf der Insel St. Martin hat der Hurrikan das "Chateau des Palmiers" von US-Präsident Donald Trump vernichtet. Das Haus mit 11 Schlafzimmern sollte eigentlich gerade um 28 Millionen Dollar verkauft werden.

Der US-Präsident ist aber auch anderorts von dem Horror-Sturm betroffen. Hurrikan "Irma" zwingt Berichten zufolge Trumps sogenanntes "Winter White House" Mar-a-Lago in Florida zur Räumung. Der Golfclub in der Stadt Palm Beach liegt in einer Evakuierungszone der US-Behörden, wie die Zeitung "Sun Sentinel" berichtete.

Trump hat sich häufig nach Mar-a-Lago zurückgezogen, auch seit seiner Wahl zum Präsidenten. Eine Sprecherin aus dem Trump-Konzern sagte dem Sender CNN, man werde allen Anweisungen der Behörden Folge leisten.

Kates Schwester Pippa: Hotel zerstört
Auf dem Weg nach Florida hat der Wirbelsturm übrigens auf der Insel Saint-Barthélemy auch das Luxusresort Eden Rock Hotel zerstört. Dieses gehört seit 1995 David und Jane Matthews, den Eltern von James Matthews, Ehemann von Herzogin Kates kleiner Schwester Pippa.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.