Fr, 22. Juni 2018

Österreich-Chef:

29.08.2017 15:39

Acer will mit VR und Gaming-Gerät wachsen

Der Computerhersteller Acer sieht Österreich nach wie vor als "Notebookland", was dem Konzern beim Gesamtabsatz hierzulande zu gute gekommen sei. "Wir haben uns bei den Stückzahlen positiv entwickelt, der Markt allerdings nicht", so Österreich-Chef Michael Stuhr. Während der Gesamtmarkt um vier Prozent nachgegeben habe Acer um acht Prozent zulegen können.

Hier helfe der Trend hin zu hochwertigeren Geräten die bereits in der Einstiegspreisklasse über ein Metallgehäuse verfügen und immer schlanker würden. Bei Tablets mit Betriebssystem Android seien die Verkaufszahlen am Gesamtmarkt bereits stagnierend, hier gebe es eine starke Konkurrenz von Convertibles, also Tablet und Notebook in einem.

Lebensmittelhandel ist keine Konkurrenz
Die Konkurrenz durch Lebensmittelketten, die Laptops und Handys mit anbieten habe zuletzt etwas nachgelassen. "Klar spüren wir das, aber nicht mehr so stark wie vor ein paar Jahren", meinte Stuhr. Beim Onlinekauf nähere sich Österreich nun dem deutschen Schnitt an, wonach mittlerweile rund ein Drittel des Computergeschäftes auf den Onlinehandel entfällt.

Trotz weltweit rückläufiger Absatzzahlen bei PCs sieht Stuhr noch lange kein Ende der Standgeräte. Hier helfe auch der Trend hin zu immer hardwareintensiveren PC-Spielen. Als nächsten Booster sieht Stuhr den Markt für virtuelle Realität. In diesem Bereich werde man schon bei der deutschen IT-Messe IFA mit neuen VR-Brillen reüssieren und vor dem Weihnachtsgeschäft noch mal nachlegen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.