Di, 11. Dezember 2018

"Pickerl-Affäre":

28.08.2017 15:35

Gegen vier Bedienstete wird ermittelt

Die Affäre um Pickerlüberprüfungen von Privat-Pkw beim Heer weitet sich aus. Wie berichtet, sollen Soldaten während der Dienstzeit und mit Heereseigentum an Fahrzeugen geschraubt haben. Was man früher wohl mit einer Verwarnung abgestellt hätte, wird jetzt beinhart geahndet. Die Ermittlungen laufen.

Die Vorwürfe wiegen schwer. Es geht um den Verdacht des Amtsmissbrauchs, der Urkundenfälschung, Diebstahl, Bestechlichkeit und der Fälschung öffentlicher Beglaubigungszeichen. Erweitert wurde auch der Kreis der Verdächtigen. "Vier Personen werden als Beschuldigte geführt", sagt Tina Frimmel-Hesse, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Klagenfurt. Die Justiz hat das Stadtpolizeikommando Klagenfurt mit der weiteren Überprüfung der "Pickerl-Affäre" beauftragt.

Für Ende September wird ein Zwischenbericht in der Causa erwartet. Bundesheer-Sprecher Michael Bauer: "Wir haben intern Konsequenzen gezogen. Jetzt warten wir auf den Abschluss der Ermittlungen." Ein Kommandant und ein Mitarbeiter seien wegen Verdachts des Amtsmissbrauchs vom Dienst enthoben, heißt es. Noch immer nicht geklärt ist, über welchen Zeitraum die Beschuldigten die Heeres-Infrastruktur des Logistikzentrums Klagenfurt für ihre Zwecke genutzt haben (für alle gilt die Unschuldsvermutung).

Thomas Leitner, Kärntner Krone

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Bis Sommer 2021
Rapid: Sportboss Bickel vor Vertragsverlängerung
Fußball National
Star-Trainer
Guardiola spricht über Rassismus-Eklat bei ManCity
Fußball International
Bayerns Sportboss
Salihamidzic: „Habe mehr bewegt als Vorgänger“
Fußball International
„Dancing Stars“:
Görgl bestätigt - Ernst tanzt mit einer Frau
Video Stars & Society
Schalke-Star
Guido Burgstaller fehlt auch zum Rückrundenstart
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.