So, 21. Oktober 2018

"Gute Neuigkeiten"

01.06.2017 13:38

Grünes Licht für Wehrlein nach Monaco-Crash

Pascal Wehrlein kann nach seinem Monaco-Crash beim kommenden Formel-1-Rennen in gut einer Woche in Kanada starten. Der 22 Jahre alte Deutsche erhielt am Donnerstag die Freigabe von den Ärzten. Das teilte sein Schweizer Sauber-Rennstall via Twitter mit.

"Großartige Neuigkeiten", schrieb das Team, nachdem Wehrlein am vergangenen Sonntag beim Klassiker in Monaco bei einem heftigen Crash kopfüber in die Reifenstapel gekracht war. Danach gab es Sorge, dass sich Wehrlein sich wieder verletzt haben könnte. Ende Jänner hatte er sich beim Race of Champions drei Kompressionsfrakturen in der Brustwirbelsäule zugezogen. Wehrlein durfte bei den ersten beiden Saisonrennen nicht starten. Für den von Manor vor der Saison zu Sauber gewechselten Deutschen war der Italiener Antonio Giovinazzi zum Einsatz gekommen.

Nun ging der Unfall glimpflicher aus. Wehrleins Wagen war auf der Seite rutschend in die Schutzstapel gekracht. Er konnte den Wagen nach längerer Zeit aus eigener Kraft verlassen. Verursacht hatte Routinier Jenson Button im McLaren-Honda den Crash, als er auf dem letzten Platz fahrend wenige Runden vor Schluss auf dem engen Kurs in Monte Carlo zum Überholmanöver angesetzt hatte.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.