Mo, 20. August 2018

Champions League

30.05.2017 16:46

Sergio Ramos: Der Mann für große Momente

Eine Abwehr-Legende will Tor-Geschichte schreiben: Sergio Ramos könnte am Samstag als erster Spieler zum dritten Mal in einem Finale der Champions League ins Schwarze treffen.

Jetzt ist wieder "Ramos-Zeit". Unter Fußball-Fans ist das längst ein geflügeltes Wort. Und bei Eckbällen für Real Madrid in wichtigen Spielen oder der Schlussphase eines Matches hält alles Ausschau nach dem kopfballgewaltigen Verteidiger der Königlichen.

Freilich vor allem immer der Gegner. Doch das reicht oft nicht gegen diese Urgewalt, die sich im Real-Kapitän manifestiert. Mit seinem Körper drückt er die Gegenspieler aus dem Weg oder enteilt ihnen. Auch seine Mitspieler blocken ihn oft frei, damit Ramos wieder einmal mit voller Wucht das nächste Tor köpfeln kann.

Kein anderer Spieler verkörpert derart Real Madrids Siegeswillen wie der 31-Jährige. Im Finale der Champions League 2014 köpfelte er gegen Atlético in der Nachspielzeit das 1:1. Auch in der Neuauflage im Vorjahr gelang ihm Reals einziges Tor. Dabei wurde Ramos von der UEFA zum "Mann des Spiels" gewählt, im Finale zwei Jahre zuvor war ihm diese Auszeichnung durch die Fans zuteil geworden.

Ein Leader auf und abseits des Spielfeldes
Samstag gegen Juventus könnte er als erster Spieler in drei Champions-League-Finals treffen (ebenso wie Cristiano Ronaldo) - und das als Verteidiger. Der Mann für große Momente. Das war Ramos heuer auch in der Liga. Sieben Tore schoss er für Real. Meist am Ende der Partien. Damit rettete er oft das Remis oder führte seine Madrilenen noch zum Sieg - und im Endeffekt zum Titel.

"Ich bin froh, Sergio im Team zu haben", meinte auch Trainer Zinédine Zidane zuletzt. Seit 2005 ist Ramos bereits Mitglied des königlichen weißen Balletts, länger als jeder andere. Er ist der Leader auf und abseits des Spielfeldes. Gilt es, klare Worte an Fans oder Gegner zu richten, ist er der Mann, der dies für Real tut.

Just neben ihm stehen die beiden nach ihm längstdienenden Real-Spieler auf dem Feld. Marcelo trägt seit 2006 das Weiß, Pepe seit 2007. Alle drei zählen seit Jahren zu den besten Verteidigern der Welt. Früher stand Real vor allem für hohe Fußball-Kunst. Doch dank diesem Trio ist man nun auch hinten eine Macht. Und ungemein erfolgreich - auch am Samstag?

Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Serie A
Fehlstart für Inter gegen Sassuolo
Fußball International
Wickens im Spital
Horror-Crash überschattet IndyCar-Serie
Motorsport
Deutscher Cup
Trimmel mit Eigentor, Gladbacher Rekordsieg
Fußball International
Zoff wegen Doku
Fehlende Klasse? Guardiola antwortet Mourinho!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Nürnberg holt japanischen Teamspieler Kubo
Fußball International
Premier League
Manchester United blamiert sich bei Underdog
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.