13.04.2017 16:50

Zugriff in Italien

Illegale nach Österreich geschleppt: Boss gefasst

Als "U-Boot" in einem malerischen Städtchen am Meer in Süditalien tauchte der Bulgare Gochev T. unter. Rot-weiß-rote Ermittler hatten den 30-Jährigen aber längst im Visier. Er steht im Verdacht, als Schleppermafia-Boss Illegale im großen Stil in die Alpenrepublik geschleust zu haben. Nun klickten die Handschellen!

Catanzaro-Lido im süditalienischen Kalabrien am tiefblauen Ionischen Meer: In dem überschaubaren Stadtteil der kalabresischen Landeshauptstadt hatte sich der 30-jährige Bulgare Gochev T. vor den Behörden versteckt. Gegen ihn lag nämlich ein europäischer Haftbefehl, ausgestellt in Österreich, vor.

Bekam horrende Summen für Schlepperdienste
Gochev T. steht unter dem dringenden Tatverdacht, in einem groß angelegten Schlepper-Ring Illegale nach Österreich geschleust zu haben. Der vermeintliche Mafia-Boss soll sich dabei eine goldene Nase verdient haben. Gemeinsam mit Komplizen soll er von seinen "Kunden" zum Teil horrende Summen für die Reise nach Österreich abkassiert haben.

Langjährige Haftstrafe droht
Bei der Festnahme der mobilen Einsatzeinheit der italienischen Polizei leistete der Bulgare keinen Widerstand. Er wurde in das Gefängnis Siano eingeliefert. Dort wartet er nun auf die Überstellung nach Österreich. Bei einer Verurteilung vor Gericht in der Alpenrepublik droht ihm eine langjährige Haftstrafe.

Matthias Lassnig, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
80 Millionen € Verlust
Westbahn verkauft alle 17 Züge an Deutsche Bahn
Österreich
Vor Real-Abschied
Unfassbar: Verdient Bale bald 1 Mio. in der Woche?
Fußball International
Pikante Einladung
Morgen präsentiert die Austria Peter Stöger
Fußball National
„Schredder-Gate“
Kurz spricht von „üblichem Vorgang“
Österreich
Top-Gegner in CL-Quali
LASK trifft auf PSV Eindhoven oder Koller-Klub
Fußball International

Newsletter