02.11.2006 20:14 |

Schreckensbeichte

Nach 40 Jahren: Frau gesteht vier Kindermorde

Eine 59 Jahre alte Amerikanerin hat mehrere Jahrzehnte nach der Tat gestanden, vier ihrer Kinder ermordet zu haben. Wie der "San Francisco Chronicle" am Donnerstag berichtete, wurde Cheryl Athene Miller am Montag in San Francisco festgenommen. Im Polizeiverhör gab sie zu, zwischen 1965 und 1970 drei Mädchen und einen Jungen im Alter von 11 Tagen bis zu 14 Monaten getötet zu haben. Über ein mögliches Motiv und die Todesursache wurde zunächst nichts bekannt. Sie habe einen "reumütigen" Eindruck gemacht, gaben die Beamten bekannt.

Der Bruder der arbeitslosen, allein stehenden Frau hatte den Fall ins Rollen gebracht. Seine Schwester hatte ihm bereits vor Jahrzehnten von den Morden erzählt, aber erst im vergangenen Sommer suchte er die Polizei auf, um das schreckliche Familiengeheimnis zu lüften. "Er hat keinen Kontakt mehr zu ihr, und es war eine große Erleichterung für ihn, endlich darüber zu reden", sagte Polizei- Sergeant Scott Poma.

Die ermordeten Kinder stammten von zwei verschiedenen Väter, aber keiner der Väter steht unter Verdacht, von den Taten der Mutter gewusst zu haben. Die Kinder starben an verschiedenen Orten, zwischen San Diego und dem nordkalifornischen Mendocino. Die Behörden gingen zunächst jeweils von einem natürlichen Kindstod aus.

Lebenslange Haft droht
Erst beim vierten Sterbefall hakten die Sozialarbeiter nach und nahmen der Frau 1970 ihre beiden anderen Kleinkinder ab, für die sie nie mehr das Sorgerecht zurück erhielt. Sie sind jetzt erwachsen, leben in Kalifornien, haben aber mit der Mutter keinen Kontakt mehr. Der Frau droht im Falle einer Verurteilung eine lebenslange Haftstrafe.