Lösung in Kolumbien?

Regierung und FARC besiegelten neuen Friedenspakt

Ausland
24.11.2016 18:09

Nachdem der erste Friedensvertrag zwischen der kolumbianischen Regierung und der FARC-Guerilla in einem Referendum vor zwei Monaten abgelehnt worden war, haben sich die beiden Kriegsparteien nun auf einen neuen Vertragstext geeinigt. Präsident Juan Manuel Santos und FARC-Chef Rodrigo "Timochenko" Londono unterzeichneten den Pakt am Donnerstag in der Hauptstadt Bogota. Er soll kommende Woche dem Kongress zur Ratifizierung vorgelegt werden, diesmal wird das Volk nicht abstimmen dürfen. Gegner des Vertrags protestierten und fordern weitere Änderungen.

Einer der umstrittensten Punkte im alten Text war, dass die Strafen für Guerillakämpfer für viele zu sanft ausgefallen waren. Nun wurde dieser Passus verschärft. Zudem wird das Vermögen der Revolutionären Streitkräften Kolumbiens für die Entschädigung der Opfer herangezogen.

Volk will Bestrafung der FARC-Kommandanten
Der schärfste Kritiker des Friedensabkommens, Kolumbiens Ex-Präsident Alvaro Uribe, lehnt den Vertrag weiterhin ab und protestierte mit anderen Gegnern des Übereinkommens gegen den neuen Text. Es wird erwartet, dass der Kongress der überarbeiteten Fassung zustimmt, auch wenn eine große Mehrheit der Bevölkerung weitere Änderungen fordert, etwa die Bestrafung der FARC-Kommandanten.

Alvaro Uribe (Bild: ASSOCIATED PRESS)
Alvaro Uribe

Konflikt forderte mehr als 260.000 Todesopfer
Santos hingegen mahnte vor der Unterzeichnung, es gebe "keine Zeit zu verlieren": "Leben wurden verloren - und viele weitere sind in Gefahr." Mit dem Abkommen soll der seit 1964 andauernde Konflikt zwischen der Armee und den FARC, anderen linken Guerillagruppen und rechten Paramilitärs beigelegt werden, dem mehr als 260.000 Menschen zum Opfer gefallen sind. Sieben Millionen Menschen wurden zur Flucht gezwungen. Gemäß dem Abkommen sollen die FARC entwaffnet und in eine politische Partei umgewandelt werden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele