So, 23. September 2018

Grand-Prix-Aus?

21.11.2016 18:40

Singapur & Sepang wollen die Formel 1 verlassen

Die Ausrichter der Formel-1-Rennen von Singapur und Sepang wollen ihre Grands Prix offenbar loswerden! Als Grund dafür führte Bernie Ecclestone u.a. an, dass im Falle Singapurs die Besucherzahlen zuletzt gefallen seien. Waren bei der Premiere 2008 im Schnitt täglich mehr als 100.000 Fans gekommen, sank diese Zahl diesen September auf 73.000.

Ecclestone reagierte aufgrund des Ansinnens aus Singapur auch etwas beleidigt. "Schauen Sie, was wir für Singapur gemacht haben. Wir haben auch eine Menge gezahlt", erklärte der Brite. "Jetzt ist Singapur plötzlich mehr als ein Flughafen zum Anfliegen. Jetzt denken sie, dass sie ihr Ziel erreicht haben und keinen Grand Prix mehr brauchen."

Tatsache ist, dass die Touristenzahlen in Singapur in den ersten acht Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahr um 10,3 Prozent auf 11,3 Millionen Personen gestiegen sind. Dabei handelt es sich verstärkt um Einkaufstourismus.

Keine Freude mit Ecclestone in Singapur
Die Verantwortlichen in Singapur zeigten sich vom Vorpreschen Ecclestones nicht erfreut. Eine Sprecherin erläuterte, dass laufende geschäftliche Verhandlungen in der Öffentlichkeit nicht kommentiert würden. Der Formel-1-Vertrag mit Singapur läuft jedenfalls 2017 aus, für 2018 und Folgejahre brauche es eine neue Übereinkunft.

Malaysia-Minister: "Zu teuer und nicht mehr attraktiv"
Im Falle von Sepang in Malaysia bestätigte Tourismusminister Nazri Aziz seit Wochen kursierende Spekulationen zum Aus, wie "Star Online" berichtete. Er sagte im Parlament, der Sport sei "zu teuer für den Ausrichter geworden und nicht mehr attraktiv". Der Vertrag läuft noch bis 2018. Der Chef der Strecke, Razlan Razali, zeigte sich enttäuscht. Er werde versuchen, die Regierung umzustimmen, sollte das Rennen in den nächsten zwei Jahren erfolgreich sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.