Sa, 21. Juli 2018

Süße Erlebniswelt

15.10.2016 16:29

Paradies für Naschkatzen

Von der Kakaobohne bis zum zart schmelzenden Endprodukt: In der "Schokolade-Erlebniswelt" der Konditor-Familie Craigher in Friesach können die süßen Versuchungen bald selber kreiert werden.

Barbara und Dieter Craigher betreiben die bekannte Konditorei am Friesacher Hauptplatz bereits in der dritten Generation. Jetzt wird groß umgebaut. "Da unsere Kinder das Geschäft übernehmen werden, haben wir uns zu dieser Investition entschlossen", meint Dieter Craigher. Um rund eine Million Euro entstehen eine Schoko-Erlebniswelt und ein neuer Schoko-Shop.

"Die Kunden wollen etwas erleben - und die Kombination mit Kulinarik liegt voll im Trend", ist Hanna Craigher überzeugt, die wie ihr Zwillingsbruder Dominikus bereits im Betrieb mitarbeitet. "Die Leute fragen immer wieder, ob man in der Schokolade-Manufaktur zuschauen kann. Das ist eben ein Thema, das Jung und Alt interessiert."

Die Konditorei Craigher gibt es mittlerweile seit stolzen 102 Jahren. 2008 hat Dieter Craigher angefangen, eigene Schokolade zu erzeugen. Mit durchschlagendem Erfolg: Mittlerweile gibt es die süßen Seelentröster in 50 Varianten, darunter sogar die gesundheitsfördernde Variante Kumabo. "Die haben wir mit dem Mediziner Georg Lexer gemeinsam entwickelt", erzählt Barbara Craigher. "Sie hat einen Kakaoanteil von 80 Prozent und Antioxydantien für die Zellerneuerung." Hergestellt werden die Schokoladen mit Zutaten aus der Region und in reiner Handarbeit, bis hin zur Verpackung.

Aus aller Welt kommt allerdings die wichtigste Zutat, die Schokolade. Die schmeckt durchaus nicht überall gleich. "Das hängt vom Boden und dem Klima ab", erklärt Dominikus Craigher. "Manchmal ist sie total fruchtig oder sogar rauchig - so wie eine Schokolade aus Kuba."

Diese Feinheiten werden die Besucher in der Erlebniswelt ab Mai 2017 selbst herausfinden können. Bei Schokolade-Verkostungen unter Anleitung werden sie nicht nur den Konditoren bei der Arbeit zusehen, sondern die Rohprodukte aus den diversen Anbaugebieten auch ausprobieren können.

Geplant sind weiters Workshops, bei denen unter professioneller Anleitung jeder seine eigene Schokolade samt Füllung zubereiten - und natürlich auch verpacken - kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.