Fr, 16. November 2018

Tipps für Eltern

13.10.2016 09:45

Jeder zweite Jugendliche sucht im Web nach Pornos

Die fleischlichen Verlockungen des Internets sind groß - und immer mehr Menschen erliegen ihnen schon in jungen Jahren: Laut einer aktuellen Umfrage der britischen Middlesex University unter 1001 Kindern und Jugendlichen im Alter von elf bis 16 Jahren sucht fast jeder zweite Teenager (46 Prozent) aktiv nach pornografischen Inhalten im Netz. Das bleibt nicht ohne Folgen.

Im Alter von elf Jahren ist die Mehrheit der Kinder (72 Prozent) in Sachen Pornografie noch unbedarft. Bis zum 15. Lebensjahr dreht sich das Verhältnis um und 65 Prozent der Kinder und Jugendlichen haben im Internet bereits erste Erfahrungen mit entsprechenden Inhalten gemacht - sei es, weil sie absichtlich danach gesucht haben (19 Prozent) oder zufällig darüber gestolpert sind (28 Prozent).

Der Studie nach sind es vor allem Burschen (59 Prozent), die Online-Pornos konsumieren, bei den Mädchen ist es ein Viertel. Wer nicht aktiv danach besucht, der bekommt pornografisches Material - etwa via Mail oder Messenger - von Freunden zugeschickt (26 Prozent). Und immerhin eine Minderheit von vier Prozent der Kinder und Jugendlichen hat bereits selbst Nackt- oder zumindest sexualisierte Fotos verschickt (Stichwort Sexting).

Das bleibt nicht ohne Folgen: Knapp die Hälfte (42 Prozent) der Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen zwölf und 16 Jahren, die Pornos konsumieren, möchte Dinge ausprobieren, die sie in diesen gesehen hat, wobei Burschen den Protagonisten eher nacheifern wollen als Mädchen (44 zu 29 Prozent). Der wiederholte Konsum von Pornos führt den Wissenschaftlern zufolge zudem zu Abstumpfungen. So fühlten sich Kinder und Jugendliche von extremen pornografischen Darstellungen etwa weniger angeekelt.

Kontrolle, aber keine Überwachung
Psychiaterin Shimi Kang empfiehlt Eltern daher, von technologischen Hilfsmitteln wie dem sicheren oder privaten Surfmodus des Browsers oder spezieller Software (z.B. Norton Family) Gebrauch zu machen, um pornografische Websites für den Nachwuchs zu sperren und Internetzeiten zu begrenzen. Vom Aus- und Nachspionieren hält sie jedoch nichts, da sich Kinder dann erst recht zurückziehen und ihren Eltern gegenüber verschließen würden.

Thema Pornos nicht ignorieren
"Wir müssen ihren Zugang zu schädlichen pornografischen Inhalten beschränken, aber auch dafür sorgen, dass sie Räume haben, in denen sie über Beziehungen und Sex diskutieren können. Wenn wir mit ihnen nicht über dieses Thema sprechen, ignorieren wir die vielen jungen Menschen, die es beeinflusst", so Kang gegenüber "Psychology Today".

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mit „Generalschlüssel“
Künstliche Intelligenz narrt Fingerabdruck-Scanner
Elektronik
Austrian Video Award
Über 2 Milliarden Klicks für diese Internet-Stars!
Video Show Adabei-TV
Zeitzeugen berichten
Martin Ölz: „Der Tisch war immer voll“
Vorarlberg
Suchterkrankung
Alkohol ist keine Lösung
Gesund & Fit
Kämpft für Integration
Streitbare Lehrerin als „Krone“-Autorin
Österreich
Royale Stilikone
Das sind Herzogin Kates fünf Fashion-Tricks
Video Stars & Society
Gruppensieg möglich
Siegestor in Minute 93! Kroatien schlägt Spanien
Fußball International
3:0-Testspielsieg
Starke Deutsche lassen Russland keine Chance
Fußball International
Test in Dublin
Österreich-Gegner Nordirland holt 0:0 gegen Irland
Fußball International
0:0 gegen Bosnien
Ausgeträumt! Österreich für Gruppensieg zu harmlos
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.