Mi, 14. November 2018

"Cybathlon"

10.10.2016 09:31

Prothesen-Bewerb: Österreicher holt Silbermedaille

Der 28-jährige Oberösterreicher Patrick Mayrhofer hat beim "Cybathlon" in Zürich in der Disziplin "Geschicklichkeitsparcours mit Armprothesen" den zweiten Platz erreicht. Bei dem erstmalig ausgetragenen Wettbewerb bewältigten Menschen mit Behinderungen Alltagsaufgaben mit der Hilfe moderner Technologie. Insgesamt waren vier Starter mit Österreich-Bezug am Start.

In der mit Tausenden Zuschauern besetzten ausverkauften Eishalle in Kloten bei Zürich musste sich Mayrhofer im Finale lediglich dem für ein niederländisches Team startenden US-Amerikaner Bob Radocy geschlagen geben. "Gegen ihn zu verlieren ist keine Schande. Bob ist eine Legende auf dem Gebiet", erklärte Mayrhofer. Radocy, der eine Hand bei einem Autounfall verlor, beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Entwicklung von Prothesen.

In der Swiss Arena hatten die in der "Cybathlon"-Diktion "Piloten" genannten Teilnehmer mit Hilfe ihrer Armprothesen einen Parcours zu bewältigen, bei dem sie unter anderem Glühbirnen in eine Lampenfassung einschrauben oder beladene Tabletts tragen mussten. Auch Mayrhofer, der bei einem Arbeitsunfall 2008 seine linke Hand verlor, ist seit einiger Zeit an der Entwicklung der von ihm seit fünf Jahren getragenen "Michelangelo Hand" des deutsch-österreichischen Medizintechnikkonzerns Otto Bock Healthcare beteiligt.

Virtuelles Rennen mit Gedankensteuerung
Neben Mayrhofer trat mit Gerhard Kleinhofer aus Gußwerk nahe Mariazell (Steiermark) auch ein weiterer Österreicher beim "Cybathlon" an. Der nach einem Schlaganfall motorisch schwer eingeschränkte "Pilot" der Studentengruppe "Mirage 91" der Technischen Universität (TU) Graz erreichte in der Disziplin "Virtuelles Rennen mit Gedankensteuerung" den elften Platz. Beim "Cybathlon" steuerte Kleinhofer seine Figur (Avatar) in dem Rennen am PC per Gedankenkraft.

In der Disziplin "Parcours mit robotischen Exoskeletten" trat die Deutsche Lucia Kurs für das österreichische Team von Otto Bock außer Konkurrenz an. Ebenfalls mit einem Produkt des deutsch-österreichischen Herstellers ging der Deutsche Stefan Lösler in den "Hindernisparcours mit Beinprothesen". Er landete auf dem siebenten Platz. Insgesamt waren 74 Teilnehmer aus 25 Ländern in sechs Disziplinen am Start. Das "Fahrradrennen mit elektrischer Muskelstimulation" und den "Parcours mit motorisierten Rollstühlen" nahmen keine österreichischen Teilnehmer in Angriff.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach vier Siegen
Solari erhielt bei Real Madrid Vertrag bis 2021!
Fußball International
Nur mehr 12 erlaubt?
England will nach Brexit Legionärs-Zahl reduzieren
Fußball International
Die „Krone“ zu Besuch
Matt: „Mit den Pferden ist’s wie beim Skifahren!“
Wintersport
Zahlen aus Ministerium
Abschiebungen: Plus 46%, beinahe 50% vorbestraft
Österreich
Im Derby auf der Bank
Genoa-Krise: Juric bekommt doch noch eine Chance!
Fußball International
Klub der 37-er
Tag der Karriere-Enden! Drei Weltgrößen hören auf
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.