21.09.2016 19:34 |

Unfallserie in Wien

4 Rettungseinsätze nach Stürzen in nur 60 Minuten

Dramatische Serie an Stürzen am Mittwoch in Wien: Innerhalb von nur knapp einer Stunde musste die Berufsrettung am frühen Nachmittag zu insgesamt vier Einsätzen ausrücken. Drei Bauarbeiter waren jeweils in die Tiefe gestürzt und erlitten teils schwerste Verletzungen. Zudem stürzte eine 30-jährige Frau aus dem Fenster ihrer Wohnung. Die vier Opfer wurden ins Spital gebracht.

Zum ersten Einsatz kam es gegen 12.30 Uhr in Rudolfsheim-Fünfhaus. Ein Bauarbeiter stürzte in eine etwa acht Meter tiefe Baugrube und erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

Er musste mithilfe eines Baukrans und einer Rettungswanne geborgen und ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Arbeiter zog sich unter anderem mehrere Frakturen sowie ein Schädel-Hirn-Trauma zu.

Nur rund eine halbe Stunde später kam es zum nächsten Arbeitsunfall, diesmal in der Leopoldstadt. Dort fiel ein 33-jähriger Arbeiter etwa zwei Meter in die Tiefe und schlug hart auf dem Betonboden auf. Das Opfer erlitt einen Beinbruch und weitere Blessuren.

30-Jährige bei Fenstersturz schwer verletzt
Gegen 13 Uhr musste die Berufsfeuerwehr auch schon zum nächsten Einsatzort ausrücken. Diesmal war eine 30-Jährige im Bezirk Mariahilf verunglückt. Die Frau war aus unbekannter Ursache aus dem Fenster ihrer Wohnung fünf Meter in die Tiefe gestürzt. Das Opfer wurde mit zahlreichen Verletzungen ins Spital gebracht.

30 Minuten später - gegen 13.30 Uhr - mussten die Helfer der Berufsrettung ein weiteres Mal in die Leopoldstadt ausrücken. Ein 29-jähriger Arbeiter war auf einer Baustelle von einer Plattform gestürzt. Der junge Mann kam bei dem Vier-Meter-Absturz vergleichsweise glimpflich davon und erlitt lediglich leichte Verletzungen. Er wurde dennoch vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter