Di, 19. Juni 2018

Zählung überarbeitet

20.09.2016 09:20

Paukenschlag: Twitter lockert 140-Zeichen-Regel

Mit Fotos und Videos versehene Nachrichten im Internetdienst Twitter dürfen ab sofort länger sein als 140 Zeichen. Der US-Konzern setzte nun eine entsprechende Ankündigung von Ende Mai um: Demnach werden angehängte Fotos und Videos sowie zitierte Tweets nicht mehr auf die Gesamtlänge des eigenen Beitrags angerechnet und verkürzen damit nicht mehr den verbleibenden Platz.

"Erzählt mehr darüber, was gerade los ist!", warb der Konzern in einem Tweet. Seit der Gründung vor zehn Jahren waren Kurzbotschaften auf Twitter auf eine Länge von 140 Zeichen begrenzt. Schon zu Beginn des Jahres war eine Lockerung der Regel im Gespräch, allerdings stieß dies bei den Nutzern auf heftigen Widerstand.

Twitter steckt schon seit längerem in der Krise und kann seine Nutzerzahlen nur langsam steigern. Während der Dienst etwa bei Journalisten, Aktivisten und Prominenten von Musik bis Sport sehr beliebt ist, hapert es weiterhin an seiner Verbreitung in der allgemeinen Bevölkerung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.