Iva Schell untreu?

“Der Vorwurf ist an den Haaren herbeigezogen”

Adabei
05.08.2016 06:00

Seit dem Tod von Schauspiellegende Maximilian Schell im Februar 2014 hängt der Haussegen im Hause Schell schief. In einem Interview mit der deutschen "Bild"-Zeitung stellte Tochter Nastassja (27) die Treue von Witwe Iva (36) infrage. "Sie war untreu", lautete einer der Vorwürfe. Gegenüber der "Krone" stellte Iva Schells Managerin Marika Lichter klar: "Der Vorwurf ist an den Haaren herbeigezogen!"

Die Anschuldigungen von Nastassja wiegen jedoch sehr schwer. "Es gibt Beweise für die Untreue. Vieles habe ich mit meinen eigenen Augen beobachtet", so die Tochter von Maximilian Schell gegenüber der "Bild" weiter.

Lichter: "Iva hatte keine andere Beziehung!"
Dem entgegnete Lichter auf "Krone"-Anfrage vehement: "Iva hatte keine andere Beziehung während der Ehe mit Maximilian!" Iva Schell erwartet bekanntlich ein Kind von Kari Noé (47), dem Großcousin ihres verstorbenen Mannes. In sechs Wochen wird es so weit sein.

Iva Schell Ende Juni in München, das Baby kommt Anfang September. (Bild: People Picture/Andrea Moelzner)
Iva Schell Ende Juni in München, das Baby kommt Anfang September.

Laut Nastassja sei das verständnisvolle und zurückhaltende Auftreten der baldigen Mutter in den Medien nur gespielt: "Iva hat von Anfang an Lügen und schlechte Stimmung in der Familie verbreitet. Sie zeigt privat ein ganz anderes Gesicht."

Der Streit zwischen Nastassja und ihrer Stiefmutter dauert nun schon zwei Jahre, die "Krone" berichtete mehrmals darüber. Nastassja schloss in der "Bild" eine eventuelle Versöhnung "vollkommen aus". Auf die Frage, ob Iva ihren Vater je wirklich geliebt habe, antwortet Nastassja: "Ich glaube, mein Vater hat sie geliebt. Zumindest ist der Gedanke schöner als die wahrscheinliche Wahrheit. Nämlich, dass er Angst hatte, allein zu sein."

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele