Mi, 19. Dezember 2018

Zweisatz-Sieg

23.07.2016 15:10

Lorenzi gewinnt Generali Open in Kitzbühel

Paolo Lorenzi hat beim Tennis-Turnier von Kitzbühel seinen ersten Titel auf der ATP-Tour gewonnen. Im stolzen Tennisalter von 34 Jahren (Rekord für einen Premierentitel!) besiegte der Italiener im Endspiel am Samstag Nikolos Basilaschwili aus Georgien mit 6:3, 6:4. Basilaschwili verpasste indes in seinem ersten Endspiel den Premierentitel für Georgien.

"All die Jahre habe ich es versucht, es hat nie geklappt", erklärte Lorenzi am ausverkauften Kitzbüheler Center Court. Momente zuvor hatte er nach 1:23 Stunden seinen ersten Matchball zum Premierentitel verwandelt. Mit einem strahlenden Grinsen im Gesicht stand der Champion nun am Sandplatz. "Heute geht ein Traum für mich in Erfüllung." Bereits am Montag wird Lorenzi in der Weltrangliste sein All-Time-High feiern, er dürfte auf Rang 41 vorstoßen.

82.450 Euro Preisgeld für Lorenzi
Lorenzi ist der dritte Italiener nach Andreas Seppi (2010) und Adriano Panatta (1975), der in der Gamsstadt triumphierte. Er darf sich über einen Siegercheck in Höhe von 82.450 Euro sowie 250 ATP-Punkte freuen. Für Basilaschwili blieben immerhin noch 43.430 Euro und 150 Punkte für das Ranking.

Der aus Siena stammende Lorenzi erwischte einen Auftakt nach Maß: Gleich im ersten Game nahm er dem zehn Jahre jüngeren Basilaschwili den Aufschlag ab und machte selbst wenig Fehler. Beim Stand von 5:3 breakte der Weltranglisten-48. den Georgier abermals und holte sich nach 38 Minuten den ersten Satz.

Lorenzis Dank an Physiotherapeuten
Auch im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer auf dem ausverkauften Kitzbüheler Center Court gleich im ersten Spiel ein Break. Diesmal allerdings für den Georgier. Wenige Minuten später hieß es jedoch wieder zurück zum Start, denn Lorenzi gelang postwendend das Rebreak. Beide Aufschläger zeigten in der Folge Schwächen, ließen sich ihr Service abnehmen. Doch wieder gelang Lorenzi beim Stand von 5:4 ein Break zum 6:4 - und damit zum Matchgewinn.

Während Basilaschwili nie wirklich an die Leistungen der Vortage anschließen konnte, blieb Lorenzi der konstantere Spieler und entging auch einem weiteren langen Spiel. Der "Marathon-Mann" war im Halbfinale und Viertelfinale jeweils an die drei Stunden auf dem Platz gestanden. "Ich hatte schon ein wenig Angst davor, aber es ist super gegangen. Großes Lob an meine Physiotherapeuten", meinte Lorenzi.

Basilaschwili: "Leider war es nicht genug"
Der unterlegene Finalist, der als erster Georgier überhaupt in ein Endspiel auf ATP-Ebene eingezogen war, schien letztlich auch zufrieden. "Ich bin sehr glücklich, das Finale erreicht zu haben. Ich habe auch heute 100 Prozent gegeben, leider war es nicht genug", sagte der 24-Jährige und lobte die Zuschauer: "Auch wenn ihr gestern ein wenig gegen mich wart. Ich danke euch für eine unglaubliche Atmosphäre."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Schaumgebremst
Rapid: Keine Weihnachten wie immer
Fußball National
„Krone“-Interview
Teamchef Foda: „Es gibt Wichtigeres als Fußball“
Fußball National
Deutsche Bundesliga
Dortmund-Pleite, Hinteregger nach Tor verletzt out
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Spielplan
17.12.
18.12.
19.12.
21.12.
22.12.
23.12.
24.12.
Deutschland - Bundesliga
Borussia Dortmund
20.30
Borussia M'gladbach
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
21.00
FC Liverpool
Spanien - LaLiga
FC Girona
19.30
FC Getafe
Real Sociedad
21.00
Deportivo Alaves Sad
Niederlande - Eredivisie
VVV Venlo
20.00
PEC Zwolle
Belgien - First Division A
KAA Gent
20.30
Cercle Brügge
Deutschland - Bundesliga
Bayer Leverkusen
15.30
Hertha BSC
RB Leipzig
15.30
Werder Bremen
VfB Stuttgart
15.30
FC Schalke 04
Hannover 96
15.30
Fortuna Düsseldorf
1. FC Nürnberg
15.30
SC Freiburg
Eintracht Frankfurt
18.30
Bayern München
England - Premier League
Arsenal FC
13.30
FC Burnley
AFC Bournemouth
16.00
FC Brighton & Hove Albion
FC Chelsea
16.00
Leicester City
Huddersfield Town
16.00
Southampton FC
Manchester City
16.00
Crystal Palace
Newcastle United
16.00
FC Fulham
West Ham United
16.00
FC Watford
Cardiff City
18.30
Manchester United
Spanien - LaLiga
Real Betis Balompie
13.00
SD Eibar
Atletico Madrid
16.15
Espanyol Barcelona
FC Barcelona
18.30
Celta de Vigo
Athletic Bilbao
20.45
Real Valladolid
Italien - Serie A
Lazio Rom
12.30
Cagliari Calcio
FC Empoli
15.00
Sampdoria Genua
FC Genua
15.00
Atalanta Bergamo
AC Mailand
15.00
ACF Fiorentina
Udinese Calcio
15.00
Frosinone Calcio
SSC Neapel
15.00
Spal 2013
US Sassuolo
15.00
FC Turin
AC Chievo Verona
18.00
Inter Mailand
Parma Calcio 1913 S.r.l.
18.00
FC Bologna
Juventus Turin
20.30
AS Rom
Frankreich - Ligue 1
SCO Angers
21.00
Olympique Marseille
FC Girondins Bordeaux
21.00
SC Amiens
OSC Lille
21.00
FC Toulouse
AS Monaco
21.00
EA Guingamp
HSC Montpellier
21.00
Olympique Lyon
Paris Saint-Germain
21.00
FC Nantes
Stade de Reims
21.00
SM Caen
Stade Rennes
21.00
Olympique Nimes
AS Saint Etienne
21.00
Dijon FCO
Racing Straßburg
21.00
OGC Nice
Türkei - Süper Lig
Ankaragucu
11.30
Goztepe
Alanyaspor
14.00
Basaksehir FK
Kasimpasa
17.00
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
Vitoria Setubal
16.30
CD Santa Clara
CD Tondela
16.30
CS Maritimo Madeira
CD Feirense
16.30
Portimonense SC
CF Belenenses Lisbon
19.00
CD das Aves
FC Moreirense
21.30
Boavista FC
Niederlande - Eredivisie
Fortuna Sittard
18.30
FC Groningen
NAC Breda
19.45
SC Heerenveen
PSV Eindhoven
19.45
AZ Alkmar
SBV Excelsior
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Royal Mouscron
18.00
RSC Anderlecht
Waasland-Beveren
20.00
Sporting Lokeren
St. Truidense VV
20.00
KV Kortrijk
Standard Lüttich
20.30
KV Oostende
Griechenland - Super League
Panaitolikos
15.00
Panathinaikos Athen
OFI Kreta FC
16.15
Atromitos Athens
Panionios Athen
18.30
Asteras Tripolis

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.