Mi, 12. Dezember 2018

Kurznachricht

05.07.2016 16:58

Immobiliendeal: Barca muss 47 Millionen zahlen

Wegen eines misslungenen Geschäfts muss der spanische Fußballmeister FC Barcelona 47 Millionen Euro an eine Immobiliengesellschaft zahlen. Man erwäge allerdings eine Anfechtung des entsprechenden Schiedsspruchs, sagte der Sprecher des Klubvorstandes, Josep Vives, nach spanischen Medienberichten vom Dienstag. Es geht um den Verkauf eines 10.000 Quadratmeter großen Grundstücks in Can Rigalt westlich von Barcelona durch den Verein an die Immobiliengesellschaft Inmobiliaria Mar im Jahr 2005. Das Geschäft, für das Barca 35,4 Millionen Euro bekam, sei an Klauseln gebunden gewesen, die der Verein nicht erfüllt haben soll. Nach dem Schiedsspruch wird das Geschäft jetzt deshalb annulliert.

Aktuelle Schlagzeilen
Wegen Daumenverletzung
Neureuther verzichtet auf Rennen in Alta Badia
Wintersport
Digitale Trends
Die besten Smartphones zum Weihnachtsfest
Digitale Trends
Champions League
LIVE ab 21 Uhr: Juve, City und Bayern um Platz 1
Fußball International
Rassismus-Fall
Eklat! „Rückkehr der Banane“ empört die Schweiz
Fußball International
Gewinnspiel
Mit krone.at Kinotickets gewinnen!
Gewinnspiele
Crash bei Schneeregen
Massenkarambolage mit Verletzten auf der S5
Niederösterreich
Champions League
LIVE ab 18.55 Uhr: Real will Rache für ZSKA-Pleite
Fußball International
ÖFB gegen Polen
Mega-Ansturm auf Tickets für EM-Quali-Hit
Fußball International
Ambulanzen geschlossen
Proteste vor Beschluss der Krankenkassen-Reform
Österreich
Experten-Prognosen
Gibt es heuer ein weißes oder grünes Fest?
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.