Mi, 19. September 2018

"Krone"-Überblick

22.06.2016 16:30

Die mächtige Medien-Orgel: Der ORF in Zahlen

Der staatliche ORF ist der größte Medienkonzern des Landes, für viele Österreicher aber auch ein undurchsichtiges Konstrukt. Wie es wirklich um den Riesen am Küniglberg steht, verraten wir Ihnen hier mit Zahlen und Fakten.

Budget: Der Umsatz 2015 betrug 991,3 Millionen Euro, der Gewinn 7,5 Millionen Euro. Die größten ORF-Investoren sind die Österreicher: Mehr als die Hälfte der ORF-Jahreseinnahmen, 593,3 Millionen Euro, berappen die TV- und Radio-Gebührenzahler - im Schnitt zahlt jeder Haushalt 282 Euro im Jahr. Die restlichen 370 Millionen kommen im Wesentlichen aus Werbeeinnahmen.

Mitarbeiter: 3970 Mitarbeiter arbeiten für den ORF. Zuletzt hatte der Rechnungshof 2009 die Personalkosten kritisiert: Damals kassierten die 16 ORF-Direktoren jährlich jeweils 253.400 Euro brutto, ORF-Angestellte verdienten im Schnitt 74.500 Euro - fast doppelt so viel wie in der Branche üblich. Aktuelle Zahlen sind nicht verfügbar.

Reichweiten: Der ORF gilt als mächtigste Medien-Orgel des Landes: Mit seinen TV-Hauptprogrammen werden täglich 3,6 Millionen Österreicher erreicht, mit den Radioprogrammen sogar 61 Prozent der Bevölkerung. Eine vom ORF beauftragte Studie kommt zum Ergebnis, dass 92 Prozent der Österreicher täglich zumindest ein ORF-Angebot nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Duell mit Salzburg
„Bullen“-Kracher: Leipzig droht Spott und Häme
Fußball International
Gespräche mit „Wesen“
Bluttat in Wien: Hadishats Mörder wollte sterben
Österreich
Schilddrüse
Hitze lässt Knoten schrumpfen
Gesund & Fit
Rücktritt als SPÖ-Chef
„Vollholler“: Das sind die besten Kern-Zitate!
Österreich
Wollte die SPÖ retten
Christian Kern: Kurzzeit-Kanzler im Slimfit-Anzug
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.