24.08.2006 16:02 |

Basketball-WM

Favoriten geben sich keine Blöße

Olympiasieger Argentinien, Geheimtipp Spanien, Europameister Griechenland und Top-Favorit USA sind ungeschlagen als Gruppensieger ins Achtelfinale der 15. Basketball-Weltmeisterschaft in Japan eingezogen. In der Gruppe A nahm Vize-Weltmeister Argentinien am Donnerstag Revanche gegen Titelverteidiger Serbien/Montenegro. In der Neuauflage des WM-Finales von 2002 gab es einen 83:79-Sieg.

Dem Titelverteidiger, der nach zwei Siegen nur Platz vier in der Gruppe A belegte, droht im Achtelfinale gegen die starken Spanier das vorzeitige WM-Aus. Den dritten Platz hinter Frankreich (81:61 gegen Venezuela) schaffte Nigeria nach dem 95:72 gegen den Libanon. Die Afrikaner setzten sich bei Punktgleichheit auf Grund des Dreiervergleichs mit den Serben und Libanon durch und sind am Sonntag im Achtelfinale Gegner von Deutschland.

Das Team um den mit Turnierbestleistung von 47 Punkten überragenden deutschen NBA-Star Dirk Nowitzki sicherte sich Platz zwei dank des 108:103-Sieges über Angola nach dreifacher Verlängerung. Spanien mit NBA-Center Pau Gasol (21) als Topscorer verabschiedete mit dem 104:55-Kantersieg über Japan den WM-Gastgeber vom eigenen Turnier.

Griechenland schlägt Türkei
Das Finale um den Gruppensieg in der Gruppe C zweier bis dato unbesiegten Teams entschied Griechenland mit 76:69 gegen die Türken für sich. Chris Bosh (20) und LeBron James (17) führten die USA beim 103:58 gegen Senegal zum vierten dreistelligen Sieg im fünften Vorrundenspiel. Im Achtelfinale trifft die Auswahl von NBA-Profis auf Australien.

Slowenien verliert knapp
In der Gruppe D qualifizierte sich China buchstäblich in letzter Sekunde für die letzten 16, als Wang Shipeng mit einem "Dreier", seinem einzigen Korb, zum 78:77-Sieg über Slowenien traf. Damit blieb Puerto Rico auf Grund des Direktvergleichs mit China und Slowenien ebenso auf der Strecke wie in Gruppe C Brasilien.

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten