Mi, 18. Juli 2018

Wildwasser-Star

30.03.2016 15:58

Felix versucht sein Rio-Glück

Die Kanuten starten ihre Qualifikation für Rio - mit Felix Oschmautz mischt auch der Jüngste mit. Felix Oschmautz war schon im Vorjahr in London mit 15 Jahren der jüngste WM-Starter aller Zeiten, will nun gleich zum Olympischen Wildwasser-Slalom in Rio "weitermarschieren".

Bei der internen Qualifikation in der Wiener Wildwasser-Arena geht es Samstag und Sonntag vorerst um die drei Plätze für die Europameisterschaft in der Slowakei und den ersten Weltcup in Italien, jene beiden Rennen, nach denen die Olympiastartplätze vergeben werden. Mario Leitner (Glanegg), der den einen Quotenplatz für Österreich geholt hat, ist gesetzt, aber auch der Klagenfurter Oschmautz rechnet sich Chancen auf die nächste Runde aus.

Schließlich durfte er im Vorjahr auch bei vier Weltcups Erfahrung sammeln und im Winter mit dem Team in Dubai trainieren. In dem sagenumwobenen Wasserpark mitten in der Wüste bei Al Ain mit Raftingstrecke und Surfwelle. "Da erwacht der Körper aus dem Winterschlaf und kommt in den Rennmodus", lacht der Schüler, der zuletzt schon gezeigt hat, dass er mit den Besten mithalten kann. Beim Weltranglistenrennen in Nova Gorica, das er sensationell vor Weltmeister Peter Kauzer (Slo) gewann. "Das war cool, da ist wirklich alles aufgegangen", freut sich Felix.

Top-Leistungen müssen am Weg nach Rio auch die Kärntnerinnen Lisa Leitner und Nina Weratschnig, die ebenfalls in Nova Gorica gewann, abrufen. Sie müssen an Weltmeisterin Corinna Kuhnle und der Olympiadritten Violetta Oblinger-Peters vorbei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.