20.07.2006 12:35 |

Atomstreit

Iran warnt UNO im Atomstreit

Der Iran hat den UNO-Sicherheitsrat vor einer Resolution gewarnt, die die Rechte des Landes in der Atompolitik beschneidet. Das Land halte an der Urananreicherung fest, hieß es in einer im Fernsehen verlesenen Erklärung. Die fünf Vetomächte im Sicherheitsrat und Deutschland wollten weiter über einen Resolutionsentwurf im Atomstreit mit dem Iran beraten.

Am Mittwoch war die Runde ohne Einigung auseinander gegangen. Der Regierung in Teheran liegt seit dem 6. Juni ein Angebotspaket der fünf UNO-Vetomächte USA, Russland, China, Frankreich und Großbritannien sowie Deutschlands vor. Es bietet dem Iran insbesondere wirtschaftliche Anreize im Gegenzug für eine Aussetzung seines Programms zur Urananreicherung. Der Iran hat auf das Angebot bislang nicht konkret reagiert.

Die fünf Vetomächte und Deutschland brachten den Fall deshalb erneut vor den UN-Sicherheitsrat und kündigten eine Resolution an, um die Vorgaben der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) für Teheran verbindlich zu machen. Bei Verstößen müsste Teheran dann Sanktionen fürchten.