Do, 23. Mai 2019
08.01.2016 19:35

Monatelange Flucht

Mexikanischer Drogenboss "El Chapo" geschnappt

Der mexikanische Drogenboss Joaquin "El Chapo" Guzman ist laut Mexikos Präsident Enrique Pena Nieto nach sechs Monaten auf der Flucht gefasst worden. "Mission erfüllt. Wir haben ihn", schrieb der Staatschef am Freitagabend auf Twitter. "Meine Anerkennung gilt dem Sicherheitskabinett der Regierung für diesen wichtigen Erfolg für den mexikanischen Rechtsstaat."

Guzman wurde offenbar in der Küstenstadt Los Mochis im Bundesstaat Sinaloa, aus dem er stammt, festgenommen. Bei dem Zugriff wurden laut "Mail Online" fünf bewaffnete Personen von der Polizei erschossen, sechs weitere Verdächtige wurden verhaftet.

Der Chef des Sinaloa-Kartells gilt als mächtigster Drogenhändler der Welt. Er war vor einem halben Jahr aus einem Hochsicherheitsgefängnis im Zentrum von Mexiko getürmt und seitdem auf der Flucht. Guzman hatte durch einen 1,5 Kilometer langen Tunnel entkommen können.

Video aus dem Archiv: So entkam "El Chapo" aus seiner Zelle

Die Behörden nahmen danach insgesamt mehr als 30 Fluchthelfer fest, darunter den ehemaligen Gefängnisdirektor, zwei Piloten sowie Guzmans Anwalt. Ermittler hatten "El Chapo" nach seiner spektakulären Flucht im November auch in Argentinien und Chile gesucht. Die Spur, auf die man durch einen anonymen Anruf gekommen war, führte jedoch ins Leere.

Guzman kam 1957 in dem Dorf La Tuna de Badiraguato zur Welt. Der Sohn eines armen Ehepaares verkaufte als Jugendlicher Orangen, bevor er sich in den 1980er-Jahren der Drogenbande um Miguel Angel Felix Gallardo anschloss. Nach der Festnahme des Chefs gründete er das Sinaloa-Kartell. Die US-Anti-Drogen-Behörde DEA bezeichnet das Syndikat als multinationalen Großkonzern des organisierten Verbrechens.

Erste Flucht 2001
Guzman war 1993 in Guatemala festgenommen worden, doch 2001 gelang ihm die Flucht aus einem Hochsicherheitsgefängnis in Mexiko. Mit einem geschätzten Vermögen von einer Milliarde US-Dollar schaffte er es auf die "Forbes"-Liste der reichsten Menschen der Welt. Im Februar 2014 nahmen ihn Marineinfanteristen in einem Appartement in der Küstenstadt Mazatlan im Westen des Landes fest. Gerade einmal 17 Monate verbrachte er in Haft, ehe er im Juli des Vorjahres erneut entkam.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Dubiose Geschäfte
Korruptionsverdacht gegen PSG-Präsidenten Khelaifi
Fußball International
Nach Ibiza-Video
Strache kehrt nicht ins Parlament zurück
Österreich
Monaco-Training-Trauer
Hamilton fährt mit Lauda-Widmung Bestzeit!
Formel 1
„Habe so ein Gefühl“
Gulbrandsen verlässt Serienmeister Salzburg
Fußball National
Schöne Geste in Monaco
Zu Ehren Nikis: Vettel fährt mit Lauda-Helm
Formel 1
533 Automaten entdeckt
Bisher größter Schlag gegen illegales Glücksspiel
Niederösterreich

Newsletter