Mo, 21. Jänner 2019

Schwere Geschütze:

14.12.2015 16:23

Gefürchteter Jurist will im HCB-Skandal aufräumen

Schwere Geschütze bei der Aufarbeitung des HCB-Skandals! Der streitbare Wiener Umweltanwalt Wolfgang List hat die Vertretung mehrerer Geschädigter übernommen und kündigt an: "Wir werden schonungslos aufräumen!" Wohl kein leeres Versprechen: Der Jurist hat unter anderem das in Klagenfurt geplante Gaskraftwerk verhindert, auch die "Stadion-Klausel" geht auf sein Konto.

"Unsere Aufgabe wird es sein, weitere Schädigungen der Bürger zu verhindern und dafür zu sorgen, dass den Geschädigten Schadenersatz geleistet wird sowie die für den Skandal Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden", kündigt List an.

Er will auch "andere Themen" aufarbeiten, als jene, die bereits in diversen Berichten ohne konkrete Folgen dargelegt worden seien. "Wir werden schonungslos aufräumen. Ich bin von den Vorkommnissen erschüttert und es wird nichts beschönigt werden!"

List gilt österreichweit im Bereich Umweltrecht als Meister seines Faches. Er hat unter anderem für Anrainer das Gaskraftwerks-Projekt in Klagenfurt zu Fall gebracht. Im Kampf für Anrainerrechte war List auch schon bis zum EU-Gerichtshof gegangen - und bekam für eine Klagenfurter Mandantin Recht.

Die Folge des Entscheides: Das Stadion wurde gesperrt, Stromleitungen wurden gekappt, Gesetze geändert

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
„Verbot bringt nichts“
Rouhani kritisiert Internetzensur im Iran
Web
Milner überrascht
Ex-Turnlehrer stellt Liverpool-Star vom Platz
Fußball International
Hier gibt‘s alle Infos
Siegreiche ÖSV-Tage: Erfolge & spannende Einblicke
Video Sport
Angenehme Reise
Weg in den Urlaub: Öffis überholen Auto
Reisen & Urlaub
Einstweilige Verfügung
Streit mit Qualcomm: Nächste Schlappe für Apple
Elektronik
„Gesundes Österreich“
„Geistheiler“ darf groß in Zeitung werben
Medien
Streit um Stromzähler
Smart Meter verweigert: Anschluss gekappt
Burgenland
Tunnel unter Badewanne
So entkam Drogenboss „El Chapo“ den Fahndern
Video Viral

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.