Mo, 20. August 2018

Erpressungsaffäre

27.11.2015 12:58

Sexvideo-Skandal: Valbuena "schießt" gegen Benzema

In der Erpressungsaffäre innerhalb der französischen Nationalmannschaft erhebt Mathieu Valbuena schwerste Vorwürfe gegen seinen Teamkollegen Karim Benzema. Dieser habe ihn "indirekt" aufgefordert, Geld an die Erpresser zu zahlen, die ihn wegen eines Sexvideos unter Druck gesetzt hatten, sagte Valbuena in einem Interview mit der französischen Zeitung "Le Monde". Auf die Frage, ob Benzema ihn einfach aufgefordert habe, die Erpresser zu treffen, ohne wirklich Druck auf ihn auszuüben, sagte Valbuena: "Auffordern bedeutet: 'Du wirst bezahlen müssen.' Indirekt."

Benzema wird vorgeworfen, an der Erpressung Valbuenas mit einem Sexvideo beteiligt gewesen zu sein. Gegen den Stürmer von Real Madrid wird wegen "Komplizenschaft bei einem Erpressungsversuch und Beteiligung an der Bildung einer kriminellen Vereinigung zur Verübung einer Straftat, auf die mindestens fünf Jahre Haft stehen", ermittelt. Außerdem darf Benzema vorläufig Valbuena nicht mehr treffen.

Valbuena: Benzema nicht aggressiv, aber…
Valbuena fügte im Gespräch mit "Le Monde" hinzu, Benzema habe nicht aggressiv mit ihm gesprochen. "Er hat nicht direkt von Geld gesprochen, aber wenn man darauf besteht, dass ich jemanden treffen soll....pffff", ergänzte der Mittelfeldspieler von Olympique Lyon, der sich in dem Interview erstmals öffentlich zu dem Fall äußerte.

Benzema wollte Freund Gefallen tun
Benzema bestreitet laut seinem Anwalt Sylvain Cormier, an der Affäre beteiligt zu sein. Laut Justizvertretern gestand der 27-Jährige der Polizei aber, sich auf Bitte eines als Mittelsmann auftretenden "Kindheitsfreunds" an Valbuena gewandt zu haben. Sie hätten abgesprochen, was Benzema sagen soll, damit Valbuena ausschließlich mit dem Mittelsmann verhandelt. Der Stürmer habe "seinem Freund einen Gefallen tun wollen", hieß es, ohne daran zu denken, dass er damit Valbuena schadete.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Primera Division
Atletico muss sich zum Auftakt mit 1:1 begnügen
Fußball International
Deutscher Cup
Freiburgs Lienhart jubelt nach Elfmeterkrimi
Fußball International
Asienspiele
Irre! Chinesin erzielt Dreifach-Hattrick
Fußball International
Asienspiele
Salzburgs Hwang mit Südkorea im Achtelfinale
Fußball International
Kostic kommt
Hütter-Klub Frankfurt reagiert auf Pleiten
Fußball International
Europa-League-Play-off
Fan-Randale: Rapid-Gegner Bukarest droht Strafe
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.