Di, 11. Dezember 2018

PISA-Kandidaten:

11.11.2015 06:00

"So viele persönliche Fragen"

Ein Teil hat es schon hinter sich, die anderen kommen heute dran: An der Handelsakademie (HAK) und Handelsschule (HASCH) Bad Ischl wurden 46 Mädchen und Burschen für den PISA-Test ausgewählt. Ihr Resümee: "Mit so vielen persönlichen Fragen haben wir nicht gerechnet, vieles war kompliziert formuliert."

Die Kandidaten waren vollzählig da - noch tags zuvor hatte es nicht danach ausgesehen. "Zum Glück sind alle rechtzeitig gesund geworden", atmete Martin Hollinger auf, der kaufmännische Fächer an der HAK und HASCH Bad Ischl unterrichtet. Er ist PISA-Befürworter: "Es schadet nicht, über den Tellerrand zu schauen, man kann von anderen Ländern  viel lernen."
Mit dabei und einig waren sich Sofie Postlmayr (15), Noah Fried (16) und Magdalena Mayer (16): "Der Test war anstrengend, lang und es waren viele Fragen, die unseren Schultyp gar nicht betreffen. Und der Fragebogen war überraschend persönlich." Sofie fand zudem die Fragen kompliziert formuliert, am Ende hätte sie gerne mehr Zeit gehabt, um alles genauer lesen zu können. Noah: "Es war ermüdend, die Aufgabenstellung komisch." Magdalena hätte sich Mathematik und Wirtschaftsthemen erwartet. "Aber es kam viel Naturwissenschaftliches, das steht bei uns eher nicht am Lehrplan."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mit Polizei gedroht
Ausweisfälscher zwang Saber A. zur Aufgabe
Oberösterreich
Juve ist (noch) besser
Red Bull Salzburg greift noch nach Europas Thron!
Fußball International
Bis Sommer 2021
Rapid: Sportchef Bickel vor Vertragsverlängerung
Fußball National
Auch Polizei besorgt
Stelzer: „Haben ein Problem mit jungen Afghanen“
Oberösterreich
Star-Trainer
Guardiola spricht über Rassismus-Eklat bei ManCity
Fußball International
Bayerns Sportboss
Salihamidzic: „Habe mehr bewegt als Vorgänger“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.