Di, 18. September 2018

Dachstuhl in Brand

13.08.2015 08:18

Feuerwehr-Großeinsatz im Wiener Palais Fanto

Am Mittwochabend musste die Berufsfeuerwehr Wien zu einem Brand am Schwarzenbergplatz ausrücken. Im Dachstuhl des Palais Fanto war ein Feuer ausgebrochen. Im ersten Stock des Gebäudes ist das Arnold-Schönberg-Center beheimatet, es verwahrt den Nachlass des Komponisten. Die Feuerwehr rückte mit insgesamt 25 Fahrzeugen und mehr als 100 Mann aus und kämpfte bis in die Nachtstunden gegen die Flammen. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.

Der Brand war im obersten Stockwerk des Gebäudes ausgebrochen, dichter Rauch war über der Dachkuppel zu sehen. Die Löscharbeiten wurden sowohl mit Atemschutz von innen, als auch von außen über Drehleitern durchgeführt. Wegen der witterungsbedingt ohnehin schon hohen Temperaturen war der Einsatz sehr anstrengend, die Feuerwehr musste daher immer wieder ihre Löschkräfte tauschen. Am Schwarzenbergplatz hatten sich beim Heldendenkmal der Roten Armee, dem sogenannten Russendenkmal, Schaulustige versammelt und beobachteten den spektakulären Einsatz.

Der Brand stellte keine unmittelbare Gefahr für das Schönberg-Center dar, vorsichtshalber wurde aber der Bestand in Sicherheit gebracht - auch als Präventivmaßnahme gegen durchsickerndes Löschwasser. Die Mitarbeiter wurden evakuiert, Verletzte gab es laut Auskunft der Berufsrettung Wien nicht. Da die Befürchtung bestand, dass Teile des brennenden Daches in die Tiefe stürzen könnten, wurde der Bereich rund um das Haus für den Verkehr gesperrt. Das Palais Fanto selbst war durch den Brand nicht in Gefahr, sagte der Feuerwehrsprecher.

Erst gegen 2.30 Uhr konnte dann endlich "Brand aus" gegeben werden. Die Einsatzkräfte blieben danach noch für Aufräumarbeiten etwa eine Dreiviertelstunde lang an Ort und Stelle.

Das Gebäude gilt laut dem Bezirksmuseum Wien-Landstraße als spätestes Bauwerk Wiens im Ringstraßenstil. Es wurde gegen Ende des Ersten Weltkriegs 1917/18 errichtet und umfasst den Häuserblock Schwarzenbergplatz 6 - Zaunergasse 1-3 - Lisztstraße 10 - Daffingerstraße 1 im dritten Wiener Bezirk Landstraße. Das Fanto - benannt nach seinem Bauherrn, dem Wiener Geschäftsmann David Fanto - war jahrzehntelang der Sitz des Österreichischen Branntwein-Monopols.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.